Historischer Adel

Jacoba von Bayern | Herzogin von Bayern

Jacoba von Bayern , Holländerin Jacoba Van Beieren, Französin Jacqueline De Bavière (* 25. Juli 1401 in Le Quesnoy, Flandern [jetzt in Frankreich]; * 9. Oktober 1436 in Teilingen bei Leiden [Niederlande]), Herzogin von Bayern , Gräfin von Holland , Zeeland und Hennegau, deren erzwungene Abtretung der Souveränität in den drei Landkreisen anPhilipp der Gute , Herzog von Burgund, festigte 1428 die burgundische Herrschaft in den Niederlanden .

Jacoba, die einzige Tochter und Erbin von William, Graf von Zeeland, Holland und Hennegau, war 1415 mit John of Touraine verheiratet, der zwei Jahre später starb. Jacobas Anspruch auf Nachfolge ihres ebenfalls 1417 verstorbenen Vaters wurde vom deutschen König Sigismund nicht anerkannt, der stattdessen ihren Onkel väterlicherseits unterstützteJohannes von Bayern .

Nachdem sie ihre Cousine geheiratet hatte, Johannes IV. , Herzog von Brabant, kämpfte im März 1418 in Holland gegen Johannes von Bayern. Ihr Onkel Johannes der Furchtlose , Herzog von Burgund, schloss den Streit 1419, aber Johannes von Bayern erlangte im folgenden Jahr die Kontrolle über Holland und Zeeland, als die Grafschaften von Johannes von Brabant an ihn verpfändet wurden.

Angewidert von den Handlungen ihres Mannes ging Jacoba nach Hennegau und ging nach Ablehnung ihrer Ehe im Jahr 1421 nach England, wo sie von Heinrich V. begrüßt wurde . 1422 heiratete sie Humphrey, Herzog vonGloucester , dessen Eindringen in die Niederlande zwei Jahre später das englisch-burgundische Bündnis zerstörte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Jacoba kehrte 1424 mit Humphrey und einer Armee nach Hennegau zurück, aber Humphrey verließ 1425 England. Jacoba wurde später von ihrem Gegner Philip III. Dem Guten, Herzog von Burgund, in Gent interniert.

Nachdem Philip Holland und Zeeland (1425) in Besitz genommen hatte, entkam Jacoba und bestritt für die nächsten drei Jahre Philipps Macht in den Niederlanden. Ihre Hoffnungen schwanden jedoch, nachdem der Papst ihre Ehe mit Humphrey für illegal erklärt hatte (9. Januar 1428); Am 3. Juli 1428 schloss sie eine Einigung mit Philip in derDer Vertrag von Delft, der Jacobas Titel als Gräfin beibehielt, aber die Verwaltung ihrer drei Grafschaften (Holland, Zeeland und Hennegau) an Philip übertrug und vorsah, dass sie nicht ohne seine Zustimmung heiraten sollte.

Nachdem Philip die Einnahmen von Holland und Zeeland an drei Adlige der USA verpfändet hatte Jacoba, eine Familie aus Borselen aus Zeeland (1430), heiratete heimlich einen von ihnen - Francis, Lord von Zuilen und St. Maartensdijk - wahrscheinlich als Teil einer Verschwörung, um die burgundische Souveränität in Holland zu stürzen. Philip sperrte dann Francis ein (Oktober 1432) und zwang Jacoba, ihre Zählung abzudanken (1433). Später wurde sie Herzogin in Bayern und Gräfin von Ostrevant (in Böhmen) und durfte 1434 Franziskus wieder heiraten. Sie starb kinderlos.