Historischer Adel

Gróf Miklós Bercsényi | Ungarischer Graf

Gróf Miklós Bercsényi , (geboren September 1665, Temetvény, Hung. [Jetzt Hrádok, Slowakei] -died 6. November 1725, Tekirdag , Türkei), Chef General in der Kuruc (anti-Habsburg) Aufstand (1703-1711) in Ungarn und Stellvertreter seines Führers, PrinzFerenc Rákóczi II von Siebenbürgen.

Bercsényi wurde in eine alte und angesehene Adelsfamilie geboren. Er studierte an der Universität von Nagyszombat und wurde dann Mitglied des Pfälzer Hofes, des mächtigsten Beamten im ungarischen Königreich. 1686 kämpfte er mit Auszeichnung bei der Belagerung von Buda, die das Ende der türkischen Herrschaft in Ungarn markierte, und wurde zum Oberst befördert. Später erhielt er das Kommando über die Grenzfestungen um Szeged. 1687 wurde er zum Grafen ernannt und zum Kammerherrn und Anwalt des Königs ernannt .

1696 lernte Bercsényi Rákóczi kennen und war fortan sein militärischer Partner und treuester Freund. Als Rákóczi wegen Rebellion gegen den habsburgischen König Leopold verhaftet wurde, floh Bercsényi nach Polen und bereitete den Aufstand gegen die Habsburger vor . 1703 kehrte er mit polnischen Truppen zurück, um den Unabhängigkeitskampf zu unterstützen. Er wurde für die Militäroperationen des Aufstands verantwortlich gemacht und 1707 zum Stellvertreter von Rákóczi ernannt. Bercsényi verhandelte auch ein Bündnis mit dem russischen Zaren Peter I. in Warschau, allerdings zu spät, um die Niederschlagung des Aufstands zu verhindern. Auf Einladung des osmanischen Sultans trat Bercsényi 1717 in die Armee des türkischen Großwesirs ein, doch die Truppen, die ungarisches Gebiet in Orsova (an der unteren Donau) angriffen, wurden von der kaiserlichen Armee zurückgeschlagen. Anschließend teilte er Rákóczis Exil in Tekirdağ.Türkei , wo er 1725 starb. Seine Asche wurde mit der von Rákóczi nach Ungarn zurückgebracht und in die Kathedrale in Kassa (heute Košice, Slowakei) gebracht.