Historischer Adel

Ernest Augustus | Kurfürst von Hannover

Ernest Augustus (* 20. November 1629 in Schloss Herzberg am Harz, Hannover ), gestorben am 23. Januar 1698 in Schloss Herrenhausen, Herzog (ab 1679) und Kurfürst (ab 1692) in Hannover, Vater von George Louis , der George I., König von Großbritannien, wurde.

Der protestantische Bischof von Osnabrück aus dem Jahr 1661, Ernest Augustus, trat die Nachfolge seines älteren Bruders als Herrscher des Herzogtums Lüneburg-Calenburg an (das als Herzogtum Braunschweig-Lüneburg oder im Volksmund wegen seiner Hauptstadt als Herzogtum Hannover bekannt wurde). . 1692 verlieh ihm Kaiser Leopold I. als Gegenleistung für verschwenderische Versprechungen der Unterstützung des Heiligen Römischen Reiches und der Habsburger den Rang und den Titel eines Kurfürsten von Braunschweig-Lüneburg ( dhHannover), die die neunte Wählerschaft des Reiches wurde. Empörte Proteste folgten diesem Verfahren. Eine Liga wurde gebildet, um jegliche Aufnahme in das Wahlkollegium zu verhindern; Frankreich und Schweden wurden um Hilfe gebeten. Diese Unruhe ließ jedoch bald nach und sein Sohn wurde vom Reichstag als Kurfürst bestätigt.

Ernest Augustus machte einen wichtigen Schritt in der Geschichte Hannovers und Großbritanniens, als er 1658 heiratete Sophia , Tochter des Kurfürsten Friedrich V. und Enkelin von James I. von Großbritannien; denn ihr Sohn wurde nach den Bestimmungen des Siedlungsgesetzes von 1701 1714 König von Großbritannien und Irland.