Historischer Adel

Elizabeth Bathory | Biografie & Fakten

Elizabeth Báthory , ungarische Form Báthory Erzsébet (geboren am 7. August 1560 in Nyírbátor, Ungarn; gestorben am 21. August 1614, Schloss C̆achtice, C̆achtice, Ungarn [jetzt in der Slowakei]), ungarische Gräfin, die angeblich Hunderte junger Frauen in folterte und ermordete das 16. und 17. Jahrhundert.

Top Fragen

Warum ist Elizabeth Báthory berühmt?

Wie war Elizabeth Báthorys Kindheit?

Wie ist Elizabeth Báthory gestorben?

Báthory wurde in Ungarn als Sohn eines prominenten protestantischen Adels geboren . Ihre Familie kontrollierte Siebenbürgen und ihr OnkelStephen Báthory war König von Polen . Sie wuchs im Familienschloss in Ecséd, Ungarn, auf. 1575 heiratete sieGraf Ferencz Nádasdy, Mitglied einer anderen mächtigen ungarischen Familie, zog anschließend auf Schloss C̆achtice, ein Hochzeitsgeschenk der Familie Nádasdy. Von 1585 bis 1595 gebar Báthory vier Kinder.

Nach Nádasdys Tod im Jahr 1604 tauchten Gerüchte über Báthorys Grausamkeit auf. Obwohl frühere Berichte über den Mord an Bäuerinnen offenbar ignoriert worden waren, erregten die Behauptungen von 1609, sie habe Frauen aus Adelsfamilien getötet, Aufmerksamkeit. Ihre Cousine György Thurzó, Pfalzgrafin von Ungarn, wurde von bestelltMatthias , damals König von Ungarn, soll nachforschen. Der Pfalzgraf stellte fest, dass Báthory mit Hilfe ihrer Bediensteten mehr als 600 Mädchen gefoltert und getötet hatte , nachdem er Aussagen von Menschen aus der Umgebung ihres Anwesens gemacht hatte. Am 30. Dezember 1609 wurden Báthory und ihre Diener festgenommen. Die Diener wurden 1611 vor Gericht gestellt und drei hingerichtet. Obwohl nie versucht, war Báthory in ihren Gemächern auf Schloss C̆achtice eingesperrt. Sie blieb dort, bis sie starb.

Während Dokumente aus dem Prozess von 1611 die gegen sie erhobenen Anschuldigungen stützten, hat die moderne Wissenschaft die Richtigkeit der Anschuldigungen in Frage gestellt . Báthory war eine mächtige Frau, die durch ihre Kontrolle über Nádasdys Besitz nach seinem Tod noch verstärkt wurde. Die Tatsache, dass eine große Schuld, die Matthias Báthory schuldete, von ihrer Familie storniert wurde, als Gegenleistung dafür, dass sie ihre Gefangenschaft verwalten konnten, deutet darauf hin, dass die ihr zugeschriebenen Handlungen politisch motivierte Verleumdungen waren , die es Verwandten ermöglichten, sich ihr Land anzueignen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute