Historische Dynastien & Familien

Eretna-Dynastie | Dynastie, Anatolien

Eretna-Dynastie , Dynastie , die die mongolischen Il-Khanid-Herrscher in Zentralanatolien ablöste und von c. 1343 bis 1380.

Der Gründer der Dynastie, Eretna war ein Offizier uigurischer (uigurischer) Herkunft im Dienst vonDemirtaş , der Il-Khanid-Gouverneur von Anatolien, der sich (1326) gegen den Il-Khanid-Herrscher Abū Saʿıd auflehnte und nach Ägypten floh. Eretna wurde dann Gouverneur von Anatolien unter der Oberhoheit von Ḥasan dem Älteren, dem Herrscher von Aserbaidschan. Nachdem Ḥasan der Ältere von Ḥasan dem Jüngeren, dem Sohn von Demirtaş, besiegt worden war, erhielt Eretna 1337 den Schutz des Mamlūk- Sultans von Ägypten. 1343 besiegte Eretna jedoch Ḥasan den Jüngeren und trat als unabhängiger Herrscher über Gebiete auf, zu denen Niğde , Ankara , Amasya , Tokat , Samsun und Erzincan gehörten. er machte Sivas und später Kayseriseine Hauptstadt. Eretna war ein gelehrter Mann und ein gerechter Herrscher, dessen Leute ihn Köse Peygamber (Prophet mit dem spärlichen Bart) nannten.

Unter Eretnas Nachfolgern rebellierten lokale Herrscher; Das Fürstentum verlor Gebiete im Westen an die Osmanen und Karamanen und im Osten an den turkmenischen Staat Ak Koyunlu . Im Jahr 1380Mehmed II., Der letzte Herrscher von Eretna, wurde getötet und Burhaneddin, ein ehemaliger Wesir, erklärte sich selbst zum Sultan über Eretna.