Historiker

Johannes von Müller | Schweizer Historiker

Johannes von Müller (* 3. Januar 1752 in Schaffhausen , Schweiz ; * 29. Mai 1809 in Kassel , Westfalen), Schweizer Gelehrter und Beamter, der der wichtigste Schweizer Historiker des 18. Jahrhunderts war.

Müllers Leben war geprägt von der Spannung zwischen seiner Arbeit als Gelehrter und seiner Tätigkeit als Diplomat und politischer Journalist am Hof ​​des Mainzer Erzbischofs (1786–92) und in der Wiener Reichskanzlei (1793–98). In den letzten Jahren seines Lebens trat er als Bildungsdirektor für das Königreich Westfalen in den Dienst Napoleons, und sein posthumer Ruf wurde lange Zeit durch das getrübt, was zu Unrecht als Verrat an der Idee der Freiheit interpretiert wurde.

Seine wichtigste Arbeit war Geschichten Schweizerischer Eidgenossenschaft (1786–1808; “History of the Swiss Confederation”). In it he combined a comprehensive knowledge of chronicle sources (especially Aegidius Tschudi) with a terse elegance that earned him the title of the Swiss Tacitus; Tacitus, the 1st-century-ad Roman historian, was indeed his model. His idealistic and patriotic picture of the ancient Swiss constitution profoundly influenced the 19th-century European view of Switzerland. (Among other things, it was the source for Friedrich Schiller’s Wilhelm Tell.) Müller’s attempt at universal history, the 24 Bücher allgemeiner Geschichten (1810 et seq.; Die Geschichte der Welt ) ist der historischen Perspektive der Aufklärung verpflichtet, weist aber in ihrer religiösen Konzeption auf Leopold von Ranke hin . In Fürstenbund (1787; „Fürstenbund“) und Reisen der Päpste (1782; „Reisen der Päpste“), die politischer Journalismus sind, tritt Müller als wichtiger Theoretiker des europäischen Kräfteverhältnisses auf .

Müller versuchte, das geistige Erbe Roms mit den deutschen Ursprüngen seiner eigenen Zivilisation zu vereinen. Die Klassiker und das Christentum bildeten diese bemerkenswert begabte Persönlichkeit, die der deutsche Klassizismus - JG von Herder, Goethe und Schiller - als seinen eigenen Historiker beanspruchte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute