Historiker

Jean Le Bel | Französischer Historiker

Jean Le Bel (geb. um 1290 in Flandern [heute in Belgien] - gestorben am 15. Februar 1370 in Lüttich , Niederlothringen), der Vorläufer der großen mittelalterlichen flämischen Chronisten und einer der ersten, der Latein für Französisch aufgab.

Le Bel, ein Soldat und ständiger Begleiter von Jean, Graf von Beaumont, mit dem er 1327 nach England und Schottland ging, schrieb seineVrayes Chroniques („Wahre Chroniken“) erzählt auf seine Bitte hin die Ereignisse der Regierungszeit von Edward III . Später zog er sich nach Lüttich zurück, wo er seit seinem 23. Lebensjahr eine Kanonik in der Kathedrale abhielt. Sein Werk war bis 1861 nur in Fragmenten bekannt, und eine vollständige Ausgabe wurde erst 1863 veröffentlicht. Jean's Wert als Chronist sollte sich präsentieren Ereignisse, die er mit Intelligenz, Genauigkeit, Leben und Farbe miterlebt hatte. Er war der erste, der die Technik der Interviews als Grundlage für die Feststellung historischer Tatsachen verwendete. Seine Methoden wurden von entwickeltJean Froissart , der seine Schuld gegenüber Jean anerkannte und oft aus seinem Text entlehnte.