Historiker

Émile Ollivier | Französischer Staatsmann

Émile Ollivier , Ollivier, buchstabierte auch Olivier (geboren am 2. Juli 1825 in Marseille , Frankreich; gestorben am 20. August 1913 in Saint-Gervais-les-Bains), einen französischen Staatsmann, Schriftsteller und Redner, der als Justizminister unterNapoleon III . Verfasste einen fehlgeschlagenen Plan zur Erzielung eines Regierungskompromisses zwischen der napoleonischen Autokratie und der parlamentarischen Demokratie .

Ollivier wurde im Gesetz ausgebildet und war in seinem frühen Leben Anhänger der sozialistischen und romantischen Bewegung. Bei Ausbruch der Revolution von 1848 wurde er zum Generalkommissar des Departements Bouches-du-Rhône ernannt . Als Louis-Napoléon Präsident von wurde In der Republik (Dezember 1848) wurde Ollivier von seinem Posten entlassen und hatte von 1849 bis 1857 kein öffentliches Amt inne. Während dieser Zeit gab er seine sozialistischen Aktivitäten auf und konzentrierte sich auf seine Anwaltspraxis.

Ollivier wurde 1857 in die gesetzgebende Versammlung gewählt und gehörte zu der republikanischen Minderheit, die als "die Fünf" bekannt war und Napoleons Regime mit Feindseligkeit betrachtete. Als der Kaiser im November 1860 liberale Zugeständnisse machte, bot Ollivier ihm seine Unterstützung an, falls Napoleon eine repräsentative Regierung bilden würde. Ollivier brach bald mit den Republikanern und begann mit der zu arbeitenHerzog von Mornay für ein „liberales Reich“, das Elemente der parlamentarischen Regierung einbeziehen würde.

Am 2. Januar 1870 ernannte Napoleon den Justizminister von Ollivier an die Spitze einer Regierung, die aus den Führern einer Mehrheit im Parlament ausgewählt wurde. Ollivier erarbeitete eine neue Verfassung , die in einer Volksabstimmung von fast 70 Prozent der Wähler verabschiedet wurde , und er setzte zahlreiche Kommissionen ein, um die vollständige Reform von Bereichen wie Arbeit, Bildung und Recht vorzubereiten. Er schien das Zweite Reich vom Despotismus zur konstitutionellen Monarchie ohne Blutvergießen oder Gewalt verwandelt zu haben .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Olliviers Arbeit wurde durch den Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges etwas mehr als sechs Monate nach seiner Machtübernahme ruiniert . Er hatte keine Lust auf Krieg, aber er ließ die Kontrolle über die Ereignisse aus seinen Händen gleiten, so dass beim preußischen Kanzler Otto von Bismarck Das Ems-Telegramm wurde veröffentlicht. Ollivier betrachtete es als unerträgliche Beleidigung Frankreichs und erklärte Preußen den Krieg (19. Juli 1870). Die französischen Militärrückschläge zwangen ihn bald zum Rücktritt, was er am 9. August 1870 tat, und er kehrte nie wieder in die Politik zurück.

In den verbleibenden 43 Jahren seines Lebens pflegte Ollivier seine breiten Interessen und vielfältigen Talente. Mit 65 Jahren schrieb er L'Empire libéral („Das liberale Reich“), teils eine Geschichte des Zweiten Reiches, teils Memoiren. Dieses monumentale Werk von 17 Bänden ist historisch wertvoll als zeitgenössische Verteidigung Napoleons III. Ab 1870 war er Mitglied der Französischen Akademie .