Globale Erforschung

Jean Talon, Graf von Orsainville | Französischer Staatsmann

Jean Talon, Graf d'Orsainville , in vollem Umfang Jean-Baptiste Talon, Graf d'Orsainville (geb. um 1625 in Châlons-sur-Marne , Frankreich - gestorben im November 1694 in Paris), französischer Staatsmann und erster Intendant von Neu-Frankreich (Kanada), der mit einigem Erfolg versuchte, seine Wirtschaft zu entwickeln.

Talon trat mit 28 Jahren in den französischen Militärverwaltungsdienst ein und wurde 1653 Intendant in der Armee des französischen Militärführers Vicomte de Turenne. 1665 wurde er zum Intendanten der belgischen Provinz Hennegau ernannt, und im selben Jahr wurde er Intendant von Neu-Frankreich, eine Position, die ihn für die gesamte Zivilverwaltung in der Kolonie und für die Zusammenarbeit mit Militärführern verantwortlich machte. König Ludwig XIV. Und sein Minister Jean-Baptiste Colbertwollte, dass Talon eine größere wirtschaftliche Unabhängigkeit für die Kolonie erlangt, um sie weniger vom Pelzhandel abhängig zu machen. Zu diesem Zweck ermutigte Talon Einwanderung und Bevölkerungswachstum , indem er versucht , das Land für Siedlungen zu räumen und die Wirtschaft in der Hoffnung auf der Einführung einige Industrialisierung Diversifizierung (Brau-, Textilherstellung, lumbering) und ein Drei-Wege - Handelssystem unter Kanada , das West Indies , und Frankreich . Seine Bemühungen wurden jedoch durch unzureichende Zeit und den Mangel an nachhaltiger Hilfe aus Frankreich vereitelt.

Talon kehrte 1668 nach Frankreich zurück, wurde jedoch überredet, 1670 nach Kanada zurückzukehren. Dort beschäftigte er sich zunehmend mit der Position der Kolonie in der Welt und der Bedrohung durch die Engländer. Um dieser Bedrohung entgegenzuwirken, ermutigte er die Erforschung, in der Hoffnung, die französischen Ansprüche in Nordamerika zu stärken und die St. Lawrence-Kolonie zu einem zentralen Bestandteil der französischen Kolonialisierung zu machen. Die Kirche sowie die Pelzgeschäftsmonopole widersetzten sich seinen Bemühungen, und ein Großteil seiner Arbeit wurde nach seiner Abreise im Jahr 1672 rückgängig gemacht. Zurück in Frankreich wurde er zum ersten Kammerdiener des Königs und zum Sekretär der Geheimkammer des Königs ernannt. Er erhielt 1675 den Titel des Grafen von Orsainville.