Globale Erforschung

Jan van Riebeeck | Niederländischer Kolonialverwalter

Jan van Riebeeck , vollständig Jan Anthoniszoon Van Riebeeck (* 21. April 1619 in Culemborg, Niederlande; * 18. Januar 1677 in Batavia , Niederländisch-Ostindien [heute Jakarta, Indonesien]), niederländischer Kolonialverwalter, der (1652)Kapstadt und öffnete damit das südliche Afrika für weiße Siedlungen.

Van Riebeeck trat der Die Niederländische Ostindien-Kompanie (Vereenigde Oost-indische Compagnie; allgemein als VOC bezeichnet) als Assistenzarzt segelte im April 1639 nach Batavia. Von dort ging er nach Japan. 1645 übernahm er die Handelsstation der Firma in Tongking (Tonkin; jetzt in Vietnam). Er wurde entlassen, nachdem er sich dem Verbot des privaten Handels widersetzt hatte, wurde jedoch wieder eingesetzt, um eine Expedition zum Kap der Guten Hoffnung (an der Spitze des südlichen Afrikas) zu befehlen , um eine Festung zu bauen und eine Versorgungsstation für Schiffe einzurichten, die nach Ostindien reisen.

Seine Expedition traf am 6. April 1652 in Table Bay ein , aber die Arbeiten an der Festung waren wegen Ernteausfällen und Unordnung langsam. Van Riebeeck berichtete 1655, dass seine Mission scheitern würde, wenn keine freien Bürger eingeführt würden, die ihre eigenen Farmen bewirtschaften. Dementsprechend erhielten ehemalige Bedienstete des Unternehmens 1657 „Freiheitsbriefe“, die die Unternehmensinteressen schützten. Van Riebeeck förderte auch den Import von Sklaven und die Erkundung des Inneren. Van Riebeeck unternahm die ersten - und vergeblichen - Versuche, die Bewegung weißer Siedler über die Kaphalbinsel hinaus einzuschränken, aber weiße Eingriffe in das Land der Khoekhoe führten 1659/60 zum Krieg, der erste von vielen. Als van Riebeeck 1662 das Kap verließ, hatte die Siedlung dort mehr als 100 Kolonisten.

1665 wurde er Sekretär des indischen Rates . Sein Daghregister (Journal) wurde in niederländischer und englischer Sprache herausgegeben und veröffentlicht (3 Bd., 1952–58).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute