Globale Erforschung

Jacobus Acontius | Italienischer religiöser Reformer

Jacobus Acontius , Aconcio, buchstabierte auch Aconzio , den Italiener Giacomo Aconcio (geboren am 7. September 1492 in Trient [heute Trento, Italien] - gestorben 1566?, England), der sich während der Reformation für religiöse Toleranz einsetzte und dessen Aufstand eine extremere Form annahm des Lutheranismus .

Acontius diente als Sekretär von Cristoforo Madruzzo, einem liberalen Kardinal. Als der konservativere Paul IV. Papst wurde, lehnte Acontius die römisch-katholische Doktrin ab, verließ Italien und fand schließlich Zuflucht in England . Er kam bald nach dem Beitritt von Königin Elizabeth I. (1558) an.

Bei seiner Ankunft in London trat Acontius der niederländischen reformierten Kirche bei ; Bevor er jedoch nach England kam, hatte er eine Abhandlung über Methoden der wissenschaftlichen Untersuchung veröffentlicht, und sein kritischer Geist machte es ihm schwer, in einer der anerkannten Kirchen zu bleiben. Er wurde später von den Sakramenten ausgeschlossen, teils weil er als täuferischer Glaube (an die Taufe erwachsener Gläubiger) und arianischer (antitrinitarischer) Meinung galt und teils weil er den radikalen Pastor verteidigteAdrian Haemstede, der zuvor exkommuniziert worden war.

In seinem Satanae stratagemata (1565) Acontius identifizierte die dogmatischen Glaubensbekenntnisse, die die Kirche teilen, als die „Strategeme Satans“. In der Hoffnung, einen gemeinsamen Nenner für die verschiedenen Glaubensbekenntnisse zu finden, versuchte er, das Dogma auf ein Minimum zu reduzieren .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute