Globale Erforschung

Europäische Erkundung Definition, Fakten, Karten, Bilder und Kolonisierung

Europäische Erkundung , Erkundung von Regionen vonErde für wissenschaftliche, kommerzielle, religiöse, militärische und andere Zwecke von Europäern, beginnend um das 4. Jahrhundert v .

5: 120-121 Erkunden: Wollen Sie ein Entdecker sein?, Ferdinand Magellan & ship;  hässliche Fische, Haie usw.;  Schiff segelt durch einen Kanal;  Cortes entdeckt aztekische Indianer;  Pyramiden, schwimmende Inselhäuser, Mais
Britannica Quiz
Europäische Erforschung: Fakt oder Fiktion?
Waren die Franzosen die ersten Europäer, die das südliche Afrika erreichten? War Christoph Kolumbus der erste Europäer, der Südamerika sah? Navigieren Sie vom südlichen Afrika bis nach Jamaika durch dieses Quiz der europäischen Erkundung.

Es gibt viele Motive, die den Menschen dazu anregen, seine Umwelt zu untersuchen . Stark unter ihnen sind die Befriedigung der Neugier, das Streben nach Handel , die Verbreitung der Religion und der Wunsch nach Sicherheit und politischer Macht. Zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten dominieren unterschiedliche Motive. Manchmal inspiriert ein Motiv die Förderer der Entdeckung, und ein anderes Motiv kann die Personen inspirieren, die die Suche durchführen.

Eine Diskussion über die Gesellschaft, die sich mit diesen Erkundungen befasst hat, und ihre Auswirkungen auf die innereuropäischen Angelegenheiten finden Sie in der europäischen Geschichte . Die frühesten europäischen Reiche werden in der antiken griechischen Zivilisation und im antiken Rom diskutiert .

Die Fäden von Die geografische Erkundung erfolgt kontinuierlich und ist schwer miteinander zu trennen, da sie miteinander verflochten sind. Dennoch können drei Hauptuntersuchungsphasen unterschieden werden. Die erste Phase ist die Erforschung der Alten Welt am Mittelmeer , die zweite Phase ist das sogenannte Zeitalter der Entdeckung, in dem auf der Suche nach Seewegen nach Cathay (der Name, unter dem China im mittelalterlichen Europa bekannt war) Es wurde eine neue Welt gefunden, und die dritte ist die Herstellung der politischen, sozialen und kommerziellen Beziehungen der neuen Welt zur alten und die Aufklärung der wichtigsten physischen Merkmale des kontinentalen Innenraums - kurz gesagt, die Abgrenzung der Moderne Welt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Erforschung der Alten Welt

Von der Zeit der frühesten aufgezeichneten Geschichte bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts erweiterte sich das westliche Wissen über die Welt von einem von Bergen oder Wüste umgebenen Flusstal (die Ansichten von Babylonien und Ägypten ) zu einer mediterranen Welt mit einem Hinterland von der Sahara bis die Wüste Gobi und vom Atlantik bis zum Indischen Ozean (Blick auf Griechenland und Rom ). Es wurde später erneut erweitert, um die nördlichen Gebiete jenseits der Ostsee und eine weitere und schillernde Zivilisation im Fernen Osten einzubeziehen (mittelalterliche Sichtweise).

Die früheste bekannte erhaltene Karte stammt wahrscheinlich aus der Zeit von Sargon von Akkad (ca. 2334–2279 v. Chr. ) Zeigt Kanäle oder Flüsse - vielleicht den Tigris und einen Nebenfluss - und die umliegenden Berge. Die rasche Besiedlung der Mittelmeerküste und des Schwarzen Meeres durch Phönizien und die griechischen Stadtstaaten im 1. Jahrtausend v . Chr. Muss von der Erkundung ihres Hinterlandes durch unzählige unbekannte Soldaten und Händler begleitet worden sein. Herodot geht seinem voranGeschichte (geschrieben im 5. Jahrhundert v . Chr. ) Mit einer geografischen Beschreibung der damals bekannten Welt: Dieses einleitende Material zeigt, dass die Küsten des Mittelmeers und des Schwarzen Meeres bis dahin erkundet worden waren.

Es gibt Geschichten von einigen Männern, denen zugeschrieben wird, dass sie neues Wissen von fernen Reisen mitgebracht haben. Herodot erzählt von fünf jungen Abenteurern des Stammes der Nasamonen, die am Wüstenrand der Cyrenaica in Nordafrika lebten und viele Monate lang durch die Wüste nach Südwesten reisten und einen großen Fluss erreichten, der von West nach Ost floss. Dies war vermutlich der Niger , obwohl Herodot es für den oberen Nil hielt.