Globale Erforschung

Erich Dagobert von Drygalski | Deutscher Geograph

Erich Dagobert von Drygalski (* 9. Februar 1865 in Königsberg, Preußen [heute Kaliningrad, Russland]; * 10. Januar 1949 in München ), deutscher Geograph und Glaziologe, leitete eine Expedition zumAntarktis (1901–03) im Rahmen eines internationalen Erkundungsprogramms.

Britannica Quiz
World Explorers Quiz
Wer hat Missionsreisen und Forschungen in Südafrika geschrieben ? Was hat Ernest Giles 1875 überquert? Testen Sie Ihr Wissen über die Entdecker der Welt, indem Sie an diesem Quiz teilnehmen.

Drygalskis Partei segelte in Gauß unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung und landete in der Antarktis bei etwa 90 ° O in dem Gebiet, das heute als Wilhelm-II- Küste bekannt ist. Gefangen im Packeis waren sie gezwungen, etwa 80 km östlich von zu überwinternGaußberg , ein eisfreier Vulkangipfel , den Drygalski nannte, und das war eine bemerkenswerte Entdeckung. Die Ergebnisse des Vorhabens wurden in 20 wissenschaftlichen Bänden veröffentlicht, Deutsche Südpolar-Expedition 1901–1903 (1905–31; „ Deutsche Südpol- Expedition“). Sein allgemeiner Bericht über die Reise, Zum Kontinent des eisigens Südens („Über den Kontinent des eisigen Südens “), erschien 1904.

Von 1906 bis 1934 war er Professor für Geographie an der Universität München . 1910 nahm er an der Expedition von Ferdinand, Graf von Zeppelin, auf die arktische Insel Spitzbergen (heute Spitzbergen) nördlich von Norwegen teil, wo er den Einfluss von Gletschern auf Landmerkmale untersuchte. Mit Fritz Machatschek veröffentlichte er ein umfassendes Lehrbuch zur Glaziologie, Gletscherkunde (1942; „Wissenschaft der Gletscher“).