Die moderne Welt

Grover Norquist | Amerikanischer politischer Aktivist und Stratege

Grover Norquist , in vollem Umfang Grover Glenn Norquist (* 19. Oktober 1956 in Sharon , Pennsylvania , USA), amerikanischer politischer Aktivist und Stratege für konservative und libertäre Zwecke, insbesondere zur Senkung der Steuern. Als Präsident der LobbyorganisationAls Amerikaner für Steuerreform (ATR) bildete er eine Koalition von Interessengruppen, die im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert einen tiefgreifenden Einfluss auf die Politik der Republikanischen Partei hatten.

Norquist wuchs in einem Vorort von Boston auf. Sein Vater, ein Angestellter bei Polaroid, flößte ihm eine Anerkennung für steuerlichen Konservatismus , und im Alter von 12 Grover freiwillig für Richard M. Nixon ‚s 1968 Präsidentschaftswahlkampf. An der Harvard UniversityEr schärfte seine politischen Ansichten als Mitglied der libertären Vereinigung des Campus und schloss 1978 mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften ab. Norquist nahm dann eine Position bei der National Taxpayers Union ein, einer Organisation, die sich für Steuererleichterungen und eine kleinere Regierung einsetzte, und stieg schnell zu deren Exekutivdirektor auf. Nach seiner Rückkehr nach Harvard, um einen MBA zu absolvieren (1981), wurde er zum nationalen Exekutivdirektor der College-Republikaner ernannt, um wichtige Kontakte zu anderen jungen rechten Aktivisten zu knüpfen.

1983 begann Norquist bei der US-Handelskammer als Ökonom und Redenschreiber zu arbeiten. Zwei Jahre später gründete er auf Ersuchen der Verwaltung von Pres. Ronald Reagan , eine Ad-hoc-Organisation namens Americans for Tax Reform, die Unterstützung für ein Kongressgesetz mobilisierte, das umfassende Änderungen der US-Steuergesetzgebung vorschlug. Nachdem Reagan die Gesetzesvorlage alsDas Steuerreformgesetz von 1986, das unter anderem den höchsten Steuersatz der Bundeseinkommensteuer für natürliche Personen erheblich senkte, führte Norquist ATR weiterhin als unabhängiges gemeinnütziges Unternehmen an. Um die erlassenen Steuersenkungen beizubehalten, schrieb er eine kurze Zusage, in der die Gesetzgeber, die sie unterzeichnet hatten, verpflichtet wurden, keine Steuern zu erheben. Das Versprechen wurde unter Kongressrepublikanern populär, undDas Versprechen von George HW Bush , „keine neuen Steuern“ zu erheben, war ein zentrales Merkmal seiner Präsidentschaftskampagne von 1988 . (Als Präsident kehrte Bush sein Versprechen um, aber laut Norquist stärkte Bushs eventuelle Niederlage bei den Wahlen von 1992 das Versprechen als Instrument der Rechenschaftspflicht.)

In den späten 1980er Jahren reiste Norquist als Privatmann in Länder wie Afghanistan, Angola und Nicaragua , um antikommunistischen Bewegungen zu helfen und damit das sogenannte durchzuführenReagan-Doktrin der US- Außenpolitik . Nach seiner Rückkehr nach Washington, DC, startete er 1993 eine Reihe wöchentlicher Strategietreffen, um zunächst die Opposition gegen Pres zu organisieren. Bill Clintons letztendlich erfolgloser Plan für eine universelle Gesundheitsversorgung. Im folgenden Jahr tat sich Norquist mit Rep zusammen.Newt Gingrich und andere entwickeln ein „Vertrag mit Amerika “, eine kurze Blaupause der gesetzgeberischen Ziele der Republikaner, die als Schlüsselfaktor für den durchschlagenden Erfolg der Partei bei den Zwischenwahlen 1994 angesehen wurde. Nach diesen Siegen nahmen die wöchentlichen Treffen von Norquist an Größe zu. Indem er spaltende soziale Themen herunterspielte , gelang es ihm, scheinbar unterschiedliche Fraktionen der Republikanischen Partei zusammenzubringen, die sich dennoch in ihrem Glauben an eine begrenzte Rolle für die Regierung einig waren. In Anerkennung dieser Gemeinsamkeit nannte Norquist seine Anhänger - zu denen nicht nur Kongressrepublikaner, sondern auch Vertreter der National Rifle Association und der Christian Coalition sowie unzählige Wirtschaftsführer gehörten - dieLass uns allein Koalition.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Während der Kampagne in den Jahren 1999-2000 für die Nominierung des republikanischen Präsidenten half Norquist, die Unterstützung für den Kandidaten zu sammeln George W. Bush . Nach der Wahl von Bush zum Präsidenten spielte Norquist als inoffizielle Verbindung zwischen dem Weißen Haus und der konservativen Machtstruktur eine wichtige Rolle bei der Einführung von Steuersenkungen in den Jahren 2001 und 2003. Gleichzeitig weicht er gelegentlich von der Politik der Bush-Regierung ab. vor allem kritisieren dieUSA PATRIOT Act (2001) für seine Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten . Darüber hinaus wurden seine häufigen Versuche, Muslime zu erreichen, von einigen Republikanern skeptisch aufgenommen, insbesondere nach den Anschlägen vom 11. September . Obwohl sich Norquists Zugang zur Macht verschlechterte, als Bush 2009 sein Amt niederlegte, fand sein Kreuzzug gegen Steuern innerhalb der USA erneut AnklangTea-Party-Bewegung , die während der Verwaltung von Pres entstand. Barack Obama . Bis Anfang der 2010er Jahre hatten fast alle republikanischen Kongressmitglieder sowie Hunderte von Staatspolitikern das ATR-Versprechen unterzeichnet, und Norquist befand sich im Zentrum der Debatte darüber, ob die Steuern erhöht werden mussten, um die wachsende Bundesverschuldung zu bekämpfen.

Norquist war auch bekannt für die Gründung (1997) der Ronald Reagan Legacy Project, eine Kampagne, um nach dem ehemaligen Präsidenten eine öffentliche Website oder ein geografisches Merkmal in jeder Grafschaft der Vereinigten Staaten zu benennen. Er war der Autor von Rock the House (1995), einem Bericht über die republikanische Übernahme des Kongresses im Jahr 1994; Lassen Sie uns in Ruhe: Die Hände der Regierung von unserem Geld, unseren Waffen, unserem Leben (2008), in dem er seine politische Philosophie skizzierte; und beenden Sie das IRS, bevor es uns beendet: Wie man ein wohlhabendes Amerika mit niedrigen Steuern, hohem Wachstum und Wohlstand wiederherstellt (2015).