Die Antike

Euhemerus | Griechischer Mythograf

Euhemerus , auch Dinkel Euemeros, oder Evemerus , (blühten c. 300 bc , Messene [jetzt? Messina , Sizilien , Italien]), Autor einer utopischen Arbeit , die in der Antike beliebt war; Sein Name wurde der Theorie gegeben, dassGötter sind große Männer, die nach ihrem Tod verehrt werden (dhEuhemerismus ). Seine wichtigste Arbeit warHiera Anagraphe (wahrscheinlich Anfang des 3. Jahrhunderts v . Chr . ; „Die heilige Inschrift“), ​​die vom Dichter Ennius (239–169 v . Chr. ) Ins Lateinische übersetzt wurde . Nur Fragmente der griechischen und der lateinischen Originalübersetzung sind erhalten.

In Euhemerus ' Ich -Erzählung wird er vom mazedonischen König Cassander (305–297 v. Chr. ) Auf eine imaginäre Reise in den Indischen Ozean geschickt , wo er schließlich auf einer Insel landet, die er Panchaea nennt. Die Insel ist voller Wunder und hat eine klare Drei-Klassen-Struktur: Priester und Handwerker, Bauern, Soldaten und Hirten. Auf Panchaea entdeckt der Dichter in einem Tempel des Zeus die heilige Inschrift, die dem Buch seinen Namen gibt. Die Inschrift erklärt, dass Zeus und seine Vorfahren Uranus (Himmel) und der Titan Cronusebenso wie die anderen Götter waren Sterbliche, die wegen ihrer Leistungen oder Verdienste verehrt wurden. Euhemerus hat möglicherweise einfach auf alle Götter angewendet, was allgemein für einige zutraf - z. B. Dionysos und Herakles. Möglicherweise wurde er auch von hellenistischen Herrscherkulten beeinflusst, die aufgrund des Erfolgs von Alexander dem Großen populär wurden .

Euhemerus 'Arbeit kombinierte Elemente der Fiktion, des politischen Utopismus und der Theologie. In der Antike galt er als Atheist. Frühchristliche Schriftsteller wie Lactantius verwendeten die Prinzipien von Euhemerus, um zu behaupten, dass die alten Götter, weil sie ursprünglich Menschen waren, dem christlichen Gott notwendigerweise unterlegen waren.