Verschiedenes

Panzer - Zweiter Weltkrieg

Zweiter Weltkrieg

Die effektivste Panzerkraft erwies sich als die deutsche, die 1939 aus 3.195 Fahrzeugen bestand, darunter 211 Pz. IVs. Was die deutschen Panzer so beeindruckend machte, war, dass sie nicht zwischen verschiedenen Infanterie- und Kavalleriepanzereinheiten aufgeteilt wurden, sondern alle konzentriert und in Massen eingesetzt wurdenFormationen in derPanzerabteilungen . Die Erfolge der Panzerdivisionen in den ersten beiden Jahren des Zweiten Weltkriegs veranlassten die großen Armeen, die meisten ihrer Panzer in ähnliche Formationen umzuwandeln. Dies führte zu einer dramatischen Steigerung der Produktion.

Tecumseh.  Schlacht um die Themse, Ontario, Kanada, und der Tod von Tecumseh.  Oberst Richard M. Johnson mit den Freiwilligen aus Kentucky im linken Kampf gegen Tecumseh und seine einheimischen Truppen.  Shawnee-Chef der amerikanischen Ureinwohner.  Nordamerikanischer Indianer.  (Siehe Anmerkungen)
Britannica Quiz
Militärgeschichte Buff Quiz
Kannst du deine Salamis von deinem Stalingrad unterscheiden? Testen Sie Ihr Wissen über einige der größten Momente in der Militärgeschichte.

Die Kampagnen von 1939 bis 1941, in denen Panzertruppen eine wichtige Rolle spielten, intensivierten auch die technische Entwicklung von Panzern und anderen Panzerfahrzeugen. Das DeutschPz. IV und sowjetische T-34 wurden 1942 mit länger laufenden Kanonen mit höherer Geschwindigkeit ausgerüstet; Bald darauf wurden diese von stärker bewaffneten Panzern verdrängt. 1943 führten die Deutschen dieMittlerer Panther-Panzer mit einer langen 75-mm- Kanone mit einer Mündungsgeschwindigkeit von 936 Metern pro Sekunde, verglichen mit 384 Metern pro Sekunde für den ursprünglichen Pz. IV und 750 Meter pro Sekunde für seine Version von 1942. Der 43 Tonnen schwere Panther wog fast doppelt so viel wie sein Vorgänger und war entsprechend besser gepanzert. Deutschland führte auch die noch mächtigeren einTigerpanzer , bewaffnet mit einer 88-mm-Kanone. Die endgültige Version (Tiger II) sollte mit 68 Tonnen der schwerste Panzer sein, der im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde. Um sich dem zu widersetzen, brachten die Russen das herausJS oder Stalin, schwerer Panzer, der 1944 mit einer 122-mm-Kanone bewaffnet erschien. Seine Mündungsgeschwindigkeit war jedoch niedriger als die der deutschen 88-mm-Kanonen und wog nur 46 Tonnen. Etwa zur gleichen Zeit wurde der T-34 mit einer 85-mm-Kanone ausgerüstet.

Im Gegensatz zur Durchbruchrolle der früheren schweren Panzer dienten die Panzer Tiger und JS hauptsächlich dazu, mittlere Mittelpanzer zu unterstützen, indem sie feindliche Panzer aus großer Entfernung zerstörten. Zu diesem Zweck entwickelten deutsche und sowjetische Armeen auch andere schwere Fahrzeuge wie die 128-mm-KanoneJagdtiger und die 122-mm-Kanone ISU, die in der Tat waren Revolverlose Panzer. Außerdem entwickelten sich alle Armeen leicht gepanzertselbstfahrend Panzerabwehrkanonen . Die US-Armee entwickelte eine spezielle Kategorie von Panzerzerstörern , die selbstfahrenden Kanonen ähnelten, weil sie relativ leicht gepanzert waren, aber wie Panzer rotierende Türme hatten.

Der turmlose Panzertyp stammt von der Sturmgeschutz, von der deutschen Armee zur Unterstützung der Infanterie eingeführt, später jedoch in vielseitigere Fahrzeuge umgewandelt, die sich besonders zur Zerstörung feindlicher Panzer eignen. In Großbritannien oder den USA wurden keine derartigen Fahrzeuge hergestellt . Während des Krieges behielt die britische Armee jedoch eine spezielle Kategorie von Infanteriepanzern wie Churchill und Kreuzerpanzern wie Crusader undCromwell . Die ersteren waren gut gepanzert und die letzteren waren schnell, aber keiner war im Vergleich zu deutschen und sowjetischen Panzern gut bewaffnet. Infolgedessen wurden britische Panzerdivisionen in den Jahren 1943 und 1944 größtenteils mit in den USA gebauten Divisionen ausgerüstetM4 Sherman mittlere Panzer.

Dem M4 ging der mechanisch ähnliche vorausMittlerer Panzer M3 General Grant , der ebenfalls mit einer 75-mm-Kanone mittlerer Geschwindigkeit bewaffnet war, diese jedoch anstelle des Turms im Rumpf montiert hatte, da dieser schneller in Produktion gehen konnte, wenn 1940 und 1941 dringend Panzer benötigt wurden. Die Produktion des M4 begann 1942 und schließlich wurden 49.234 gebaut, was ihn zum Hauptpanzer der US-amerikanischen und anderer alliierter Panzertruppen machte. Als es erstmals eingeführt wurde, war es 1944 nicht mehr ausreichend bewaffnet und hätte durch einen neuen mittleren Panzer ersetzt werden müssen. Aber die US-Armee hielt wie die Briten an der trügerischen Doktrin fest, dass Panzerdivisionen sich auf die Ausbeutung von Infanteriedurchbrüchen beschränken sollten und daher keine stark bewaffneten Panzer benötigten. Erst gegen Kriegsende stellte die US-Armee einige vorM26 Schwere Panzer mit einer 90-mm-Kanone, die mit der des ursprünglichen deutschen Tigers vergleichbar ist. Ebenso stellte die britische Armee die Prototypen derCenturion- Panzer mit einer 76-mm-Kanone, vergleichbar mit der des deutschen Panthers. Ansonsten waren US-amerikanische und britische Panzer in ihrer Schusskraft weit hinter den deutschen und sowjetischen Panzern zurück.

Nachkriegspanzerentwicklung

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde allgemein anerkannt, dass alle Panzer gut bewaffnet sein müssen, um feindliche Panzer zu bekämpfen. Dies beendete schließlich die Aufteilung der Panzer in untergeschossene Kategorien spezialisierter Infanterie- und Kavalleriepanzer, die die britische Armee länger als alle anderen behielt. Die Vorteile der Konzentration von Panzern in vollmechanisierten Formationen waren jedoch noch nicht vollständig anerkannt, und die britischen und US-amerikanischen Armeen teilten die Panzer weiterhin zwischen den Panzerdivisionen und den weniger mobilen Infanteriedivisionen auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg litten die Panzer auch unter einer der periodischen Wellen des Pessimismus über ihre Zukunft. Neue Panzerabwehrwaffen wie Raketenwerfer und rückstoßfreie Gewehre sowie die irrtümliche Annahme, dass der Wert von Panzern in erster Linie in ihrem Rüstungsschutz liege, verursachten diese Haltung. DasDie sowjetische Armee unterhielt jedoch große Panzertruppen, und die Bedrohung, die sie während des Kalten Krieges für Westeuropa darstellten , wurde zusammen mit dem durch die Sowjetunion verursachten Chaos immer intensiverT-34/85-Panzer während der nordkoreanischen Invasion in Südkorea 1950 gaben der Entwicklung neue Impulse .

Die Entwicklung der Taktik Atomwaffen Mitte der 1950er Jahre lieferten weitere Impulse für die Entwicklung von Panzern und anderen gepanzerten Fahrzeugen. Atomwaffen förderten den Einsatz gepanzerter Streitkräfte aufgrund der Mobilität und der hohen Kampfkraft der letzteren in Bezug auf ihre gefährdeten Arbeitskräfte. Darüber hinaus erwiesen sich gepanzerte Fahrzeuge aufgrund ihres Schutzes vor Explosionen und Radioaktivität als in der Lage, in relativer Nähe zu nuklearen Explosionen zu operieren.

Da nach einiger Zeit weniger Wert auf Atomwaffen als auf konventionelle Streitkräfte gelegt wurde, behielten die Panzer ihre Bedeutung. Dies beruhte darauf, dass sie insbesondere ab den frühen 1970er Jahren als der wirksamste Gegenpol zu anderen Panzertruppen anerkannt wurden, die die Hauptbedrohung darstellten, die potenzielle Angreifer vor Ort darstellten.