Verschiedenes

John de Warenne, 6. Earl of Surrey | Englischer Adliger

John de Warenne, 6. Earl of Surrey , mit Namen Earl Warenne, auch (fälschlicherweise) Earl of Sussex genannt (geboren um 1231 - gestorben am 27. September 1304 in Kennington, Surrey, England), bedeutender englischer Lord während der Regierungszeit Heinrichs III und Edward I. von England .

John de Warenne war Sohn und Erbe des 5. Grafen William de Warenne und gelang es nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1240. (Er und seine Familie beanspruchten die Grafschaft Sussex, hielten sie aber nie de jure.) Er heiratete Alice de Lusignan, halb Schwester Heinrichs III., und bis auf eine kurze Zeit in den Jahren 1262 bis 1263 unterstützte er seinen Freund, den jungen Lord Edward (danach) nachdrücklich Edward I ) während derBaronenkriege . 1264 verteidigte er Rochester Castle gegen Simon de Montfort, bis er von Edward abgelöst wurde. Sie reparierten dann Warennes StadtLewes , wo die königliche Armee besiegt wurde (Mai 1264), und Warenne flohen nach Frankreich. 1265 landete er mit Heinrichs III. Halbbruder William de Valence in Pembroke und nahm an der Kampagne teil, die in der Schlacht von Evesham (4. August 1265) mit Montforts Tod endete.

Der erfolgreiche Anspruch von Warennes Schwiegersohn John de Balliol auf den Thron Schottlands gab Surrey ein starkes Interesse und eine führende Rolle in schottischen Angelegenheiten. Nach dem Vertrag zwischen Schottland und Frankreich im Jahr 1295 fiel Edward I. 1296 in Schottland ein und Warenne gewann die Schlacht von Dunbar . Edward I. ernannte ihn dann zum Hüter des Reiches Schottland, aber 1297 wurde er von William Wallace an der Stirling Bridge besiegt . Er kämpfte in Edwards späteren Feldzügen in Schottland und nahm am Sieg in Falkirk (1298) teil.