Verschiedenes

John de Courci | Anglo-normannischer Eroberer

John de Courci (gestorben im September 1219?), Anglo-normannischer Eroberer von Ulster , der Mitglied einer berühmten normannischen Familie in Oxfordshire und Somerset war .

1176 mit William FitzAldelm von Heinrich II. Nach Irland geschickt , leitete er sofort eine Expedition von Dublin nach Ulster und eroberte 1177 die Hauptstadt Down (heute Downpatrick). Anschließend erlangte er eine wirksame Kontrolle über Ost-Ulster, und seine feste Herrschaft dort war für den frühen Wohlstand des Gebiets verantwortlich.

John de Courci hatte eine mehrjährige Fehde mit den de Lacys, einer anderen anglonormannischen Familie, die in Irland Abenteuer unternahm, und dem jüngeren Hugh de Lacy (später 1. Earl of)Ulster) nahm ihn 1204 für kurze Zeit gefangen und hielt ihn fest. De Courci hatte König John verärgert, der Hugh im Mai 1205 Ulster mit dem Titel eines Grafen verlieh. De Courci belagerte mit seinem Schwager Reginald, dem König des Menschen (der Isle of Man), das Schloss von Rath (möglicherweise Dundrum), wurde jedoch von Hughs älterem Bruder Walter de Lacy, Lord of Meath, in die Flucht geschlagen. Er verschwand bis 1207, als er die Erlaubnis erhielt, nach England zurückzukehren . Er begleitete König John 1210 nach Irland und scheint danach seine Gunst behalten zu haben.

Sowohl John de Courci als auch seine Frau Affreca waren Wohltäter der Kirche und gründeten Klöster in Ulster. John ersetzte die weltlichen Kanoniker des Priorats Down durch Benediktinermönche aus der Abtei St. Werburgh in Chester .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute