Verschiedenes

John Cotton | Amerikanischer Kolonialführer

John Cotton (* 4. Dezember 1585 in Derby , Derbyshire , England ), einflussreicher puritanischer Führer in Neuengland , der hauptsächlich als „Lehrer“ der Ersten Kirche diente , starb am 23. Dezember 1652 in Boston , Massachusetts von Boston (1633–52) nach der Flucht vor der Verfolgung von Nonkonformisten durch die Church of England .

Anne Hutchinson.  Illustration von 1916. (gestorben 1643) Einer der Gründer von Rhode Island.  Von Puritanern aus der Massachusetts Bay Colony verbannt.  An Religionsfreiheit geglaubt.  Religiöser Führer.
Britannica Quiz
Massachusetts Bay Colony Quiz
Die meisten Menschen wissen alles über die Mayflower , den Plymouth Rock und das erste Erntedankfest. Aber wissen Sie noch etwas über die Massachusetts Bay Colony? Testen Sie Ihr Wissen über die erste Kolonie Neuenglands mit diesem Quiz.

Cotton wurde am Trinity College in Cambridge ausgebildet und 1612 Pfarrer der Pfarrkirche St. Botolph in Boston, Lincolnshire . Er blieb 21 Jahre in diesem Amt. Während dieser Zeit wurde er in seiner Einstellung allmählich puritanischer und hörte bei der Erfüllung seiner Pflichten auf, bestimmte anglikanische religiöse Rituale zu beachten. 1632 wurden rechtliche Schritte gegen ihn wegen seines Nonkonformismus eingeleitet, und im Juli 1633 wanderte er in die Massachusetts Bay Colony aus , wo er „Lehrer“ der Ersten Kirche von Boston wurde und dies bis zu seinem Tod blieb. Seine Popularität in der Kolonie war unbegrenzt, und sein Einfluss sowohl in bürgerlichen als auch in kirchlichen Angelegenheiten war wahrscheinlich größer als der eines anderen Ministers im theokratischen Neuengland.

Cotton schrieb mehrere Werke, die eine unschätzbare Darstellung des New England Congregationalism darstellen , darunter The Way of the Churches of Christ in New England (1645) und The Way of Congregational Churches Cleared (1648). Der Katechismus, den er schrieb, Milch für Babes, gezeichnet aus den Brüsten beider Testamente (1646), wurde in Neuengland viele Jahre lang häufig für den Religionsunterricht von Kindern verwendet.