Verschiedenes

John Bellenden | Schottischer Schriftsteller

John Bellenden , Bellenden buchstabierte auch Ballenden, Ballentyne, Ballantyne oder Bannatyne (blühte 1533–87), einen schottischen Schriftsteller, dessen Übersetzung von Hector Boeces Scotorum historiae einen tiefgreifenden Einfluss auf das schottische Nationalgefühl hatte.

Er wurde an den Universitäten von St. Andrews (Schottland) und Paris ausgebildet und stand seit den frühesten Jahren des Königs als Buchhalter im Dienst von James V. und übersetzte auf seine Bitte die gerade in Paris erschienenen Historiae (1526). Es wurde veröffentlicht alsDie Geschichte und Chroniken Schottlands im Jahr 1536, vorangestellt von einem Originalgedicht mit dem Titel A Proheme to the Cosmographe, das später unter den verschiedenen Titeln Vertue and Vyce und An Allegory of Virtue and Delyte separat abgedruckt wurde . Geschrieben in einem fließend und lebendig Stil, die Geschichte ist eine der frühesten Stücke der literarischen Prosa Scottish noch vorhandenen . Unter anderem machte es den ersten Bericht von zugänglichMacbeths Treffen mit den Hexen.

Auf Wunsch des Königs übersetzte Bellenden auch die ersten fünf Bücher der römischen Geschichte von Livius und stellte ihnen das Proheme der Geschichte voran , ein weiteres Originalgedicht. Es wurde erst 1822 öffentlich gedruckt.

1533 war Bellenden Erzdiakon von Moray und Kanoniker von Ross geworden. Später scheint er jedoch die Gunst des Königs verloren zu haben, und sein heftiger Widerstand gegen die Reformation veranlasste ihn, ins Exil zu gehen. Einige Behörden sagen, dass er 1550 in Rom starb, andere, dass er 1587 noch lebte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute