Verschiedenes

Jerry Falwell | Biografie & Fakten

Jerry Falwell , vollständig Jerry Laymon Falwell, Sr. (geboren am 11. August 1933 in Lynchburg, Virginia , USA; gestorben am 15. Mai 2007 in Lynchburg), amerikanischer religiöser Führer, Televangelist und Gründer derMoralische Mehrheit , eine politische Organisation zur Förderung konservativer sozialer Werte.

Obwohl sein Großvater und sein Vater Atheisten waren, nahm Falwell 1952 Jesus Christus an, vielleicht durch den Einfluss seiner Mutter, einer frommen Christin. Als guter Schüler und Athlet - er lehnte die Möglichkeit ab, professionelles Baseball zu spielen - trat Falwell in das Lynchburg College ein, wechselte aber später zum Baptist Bible College in Springfield , Missouri, und machte 1956 seinen Abschluss. In diesem Jahr gründete er die Thomas Road Baptist Church in Lynchburg . Zum Zeitpunkt von Falwells Tod wuchs die Gemeinde von rund 35 Mitgliedern auf über 20.000. 1956 begann Falwell auch, seine Predigten in einem Radioprogramm zu senden.Evangeliumsstunde der alten Zeit. “ Sechs Monate später erschien die Sendung in einem lokalen Fernsehsender. Schließlich ging es in die nationale und sogar internationale Syndizierung und forderte mehr als 50 Millionen reguläre Zuschauer.

1971 gründete Falwell das Lynchburg Bible College - später die Liberty University, eine fundamentalistische christliche Universität -, die er bis zu seinem Tod leitete. In den späten 1980er Jahren versuchte er erfolglos, das wiederzubelebenPTL (Praise the Lord) Club, die konservative christliche Organisation und das Fernsehsender des beschämten Televangelisten Jim Bakker . Falwell befürwortete einen konservativen christlichen Glauben und verurteilte das, was er als Sündhaftigkeit und Gottlosigkeit der heutigen Gesellschaft empfand. Als Segregationist in seinen frühen Jahren gab er diese Ansicht später auf. Er widersetzte sich Abtreibung , Feminismus , Schwulenrechten und anderen Ursachen, die mit den sozialen und kulturellen Veränderungen der 1960er und 1970er Jahre verbunden waren.

Als erfolgreicher Minister war Falwell vielleicht am bekanntesten für seinen politischen Aktivismus und die Gründung der Moralischen Mehrheit im Jahr 1979 , die er als familienfreundlich und proamerikanisch bezeichnete. Der Organisation, die schnell auf mehrere Millionen Mitglieder angewachsen war, wurde eine wichtige Rolle bei der Wahl der Republikaner zugeschriebenRonald Reagan als Präsident 1980; Es blieb eine Kraft in der amerikanischen Politik in der ersten Hälfte der 1980er Jahre, wurde jedoch 1989 aufgelöst, nachdem Falwell erklärt hatte, seine Mission erfüllt zu haben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den neunziger Jahren war Falwell ein ausgesprochener Kritiker der Demokratischen Partei und insbesondere des demokratischen Präsidenten, obwohl er in der Öffentlichkeit etwas verblasste. Bill Clinton . Während seiner gesamten Karriere war Falwell ein überzeugter Anhänger des Staates Israel und der Republikanischen Partei. Seine Liberty University wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu einer wichtigen Station für republikanische Präsidentschaftskandidaten. Im Jahr 2004 gründete Falwell , getragen von den Wahlsiegen von George W. Bush , die Faith and Values ​​CoalitionMoralische Mehrheitskoalition - als Nachfolger der moralischen Mehrheit.

Während seiner Karriere löste Falwell Kontroversen mit Bemerkungen aus, die viele Amerikaner als intolerant oder bigott empfanden. Er erklärte, dass AIDS eine göttliche Strafe für Homosexualität sei; Er beschuldigte "Abtreiber", Schwule und Lesben, Feministinnen und andere für die11. September 2001, Angriffe auf die Vereinigten Staaten (eine Erklärung, die er später zurückzog); er identifizierte Muhammad , den Propheten des Islam , als Terroristen; und er behauptete, der Antichrist sei ein derzeit lebender jüdischer Mann. Trotz der Feindseligkeit, die er manchmal provozierte, war Falwell maßgeblich dafür verantwortlich, dass amerikanische christliche Konservative politisch aktiv wurden, und er hatte im späten 20. Jahrhundert einen deutlichen Einfluss auf andere Aspekte des religiösen und politischen Lebens in den USA.