Verschiedenes

Jahangir | Biografie & Erfolge

Jahangir , auch Dinkel Jehangir , ursprünglicher Name Nūr-ud-din Muhammad Salīm , (geb. August 31, 1569 Fatehpur Sikri [Indien] -died 28. Oktober 1627, auf dem Weg nach Lahore [jetzt in Pakistan]), Mogul - Kaiser von Indien von 1605 bis 1627.

Indien
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Indien: Jahāngīr von Indien
Innerhalb weniger Monate nach seinem Beitritt musste sich Jahāngīr mit einer Rebellion auseinandersetzen, die von seinem ältesten Sohn Khusraw angeführt wurde, der Berichten zufolge ...

Prinz Salīm war der älteste Sohn des Kaisers Akbar , der Salīm früh als Nachfolger markierte. Ungeduldig für die Macht jedoch empörte sich Salīm 1599, während Akbar mit dem Deccan beschäftigt war . Akbar auf seinem Sterbebett bestätigte Salīm als seinen Nachfolger. Der neue Kaiser wählte den persischen Namen Jahāngīr („World Seizer“) als seinen Regierungsnamen .

Jahāngīr setzte die Traditionen seines Vaters fort. Ein Krieg mit dem Rajput- Fürstentum Mewar wurde 1614 zu großzügigen Bedingungen beendet. Die unter Akbars Herrschaft eingeleiteten Kampagnen gegen Ahmadnagar wurden unruhig fortgesetzt, wobei die Waffen und die Diplomatie der Moguln oft durch den fähigen Ḥabshī (Sklaven) Malik ʿAmbār vereitelt wurden. In den Jahren 1617 und 1621 schloss Prinz Khurram (später Shah Jahān ) anscheinend siegreiche Friedensverträge. Jahāngīr war wie sein Vater kein strenger sunnitischer Muslim; Er erlaubte zum Beispiel den Jesuiten , öffentlich mit muslimischen ʿulamāʾ (Theologen) zu streiten und Konvertiten zu machen.

Nach 1611 akzeptierte Jahāngīr den Einfluss seiner persischen Frau Mehr al-Nesāʾ (Nūr Jahān ); ihr Vater, Iʿtimād al-Dawlah; und ihr Bruder Āṣaf Khan. Zusammen mit Prinz Khurram dominierte diese Clique die Politik bis 1622. Danach wurden Jahāngīrs Jahre durch einen Bruch zwischen Nūr Jahān und Prinz Khurram verdunkelt , der zwischen 1622 und 1625 offen rebellierte. 1626 wurde Jahāngīr vorübergehend von Mahābat Khan, einem anderen, unter Zwang gestellt Rivale der Gruppe von Nūr Jahān. Jahāngīr starb auf einer Reise von Kaschmir nach Lahore .

Holen Sie sich ein Britannica Premium-Abonnement und erhalten Sie Zugriff auf exklusive Inhalte. Abonniere jetzt

Jahāngīr, ein starker Trinker und Opiumesser, förderte die persische Kultur in Mogul-Indien, bis ihm das Übermaß vergleichende Mäßigung lehrte . Er besaß eine Sensibilität für die Natur, eine akute Wahrnehmung des menschlichen Charakters und eine künstlerische Sensibilität, die sich in einer unübertroffenen Schirmherrschaft der Malerei äußerte. Die Mogulmalerei erreichte während seiner Regierungszeit ein hohes Maß an Eleganz und Reichtum.