Verschiedenes

Jacob ben Asher | Spanischer Gelehrter

Jacob ben Asher (geb. 1269?, Köln ? [Deutschland] - gestorben 1340 ?, Toledo , Kastilien [Spanien]), jüdischer Gelehrter, dessen Kodifizierung des jüdischen Rechts bis zur Veröffentlichung des Shulḥan ʿarukh („Der Brunnen -Laid Table ”) von Joseph Karo.

Über Jacobs Leben ist wenig Gewissheit bekannt. 1303 wanderte er mit seinen Brüdern und seinem Vater, dem großen Kodierer, nach Spanien ausAsher ben Jehiel , der Oberrabbiner von Toledo wurde. Obwohl Jacob hervorragend qualifiziert war, wurde er nie Rabbiner . Stattdessen ist es wahrscheinlich, dass er eine Existenz als Geldverleiher aufgebaut hat.

Jacob ist am bekanntesten für seinen Code Arbaʿa ṭurim („Vier Zeilen“; erstmals 1475 vollständig veröffentlicht und auch als Ṭur bekannt ), das systematisch das gesamte jüdische Recht in vier „Reihen“ oder Klassen aufteilte, eine neue Anordnung, die klassisch wurde. Er wird daher Baʿal ha-Ṭurim („Meister der Reihen“) genannt. Seine vier Abteilungen sind: (1)Oraḥ ḥayyim („Pfad des Lebens“), der sich mit Gesetzen befasst, die Gebet und Ritual regeln; (2)Yore deʿa („Lehrer des Wissens“), der die Gesetze in Bezug auf Dinge festlegt , die erlaubt oder verboten sind, wie z. B. Ernährungsgesetze; (3)Sogar ha-ʿezer („Stein der Hilfe“), der die Gesetze enthält, die die familiären Beziehungen regeln, wie Ehe und Scheidung; und (4)Ḥoshen mishpaṭ („Brustplatte des Urteils“) verkörpert das Zivil- und Strafrecht . Jakob beseitigte alle Gesetze und Bräuche, die durch die Zerstörung des Zweiten Tempels ( ad 70) obsolet geworden waren .

Jakobs strenge Verdauung, die eine ausgeprägte Verschuldung gegenüber dem Kodex seines Vaters enthüllte, wurde nach der Bibel zum beliebtesten Werk unter Juden des 15. Jahrhunderts und zur üblichen Grundlage für rabbinische Entscheidungen. Es weicht vom Kodex seines Vaters und von dem von Maimonides ab, indem es das Übergewicht seiner Gesetze eher auf Entscheidungen der posttalmudischen rabbinischen Behörden als auf den Talmud selbst stützt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute