Verschiedenes

Gül Baba | Türkischer Derwisch

Gül Baba , auch Gülbaba geschrieben (geboren in Merzifon, Osmanisches Reich [jetzt in der Türkei] - gestorben am 2. September 1541, Buda [jetzt in Budapest], Hung.), Türkischer Bektashi- Derwisch, dessen Türbe in Buda (Teil) des heutigen Budapest) wurde ein muslimischer Wallfahrtsort .

Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Gül Baba kam 1541 in Begleitung von Süleyman I. nach Ungarn . Laut der türkischen Reisenden und Schriftstellerin Evliya Çelebi aus dem 17. Jahrhundert starb Baba in Buda während der türkischen Belagerung der Stadt. Sein Sarg wurde der Legende nach von Süleyman I. selbst getragen. In den Jahren 1543 bis 1548 ließ der dritte Pascha von Buda ein Grab auf Babas Grab errichten.

Viele Details von Babas Leben basieren auf Legenden. Auch sein Name ist umstritten. Die gebräuchlichste moderne Interpretation ist „Vater der Rosen“ ( gül , „Rose“; baba , „Vater“). Eine andere Theorie besagt, dass er ursprünglich Kel („Glatze“) Baba hieß, der erst nach seinem Tod zu Gül wurde, als sein Grab mit Rosen bedeckt war. Andere glauben , dass bei religiösen Zeremonien Baba ein glühendes Eisen zu küssen, als „gül“ in der Derwisch bekannt fähig war Community . Schließlich glauben einige, dass die Derwische alle ihre Führer Gül Baba nannten.