Verschiedenes

Guillaume de Nogaret | Biografie & Fakten

Guillaume de Nogaret (geb. 1260/70, Saint-Félix-de-Caraman, Toulouse [jetzt in Frankreich] - gestorben im April 1313), Richter unter KönigPhilipp IV. Die Messe von Frankreich , der einer der energischsten Gelehrten oder Exponenten der königlichen Macht wurde, insbesondere in kirchlichen Angelegenheiten. Im Konflikt zwischen Philipp und PapstBonifatius VIII . Spielte eine direkte Rolle bei der Durchführung der Vergeltung des Königs gegen den Papst.

Nogaret, der Sohn eines bürgerlichen Landbesitzers, begann seine Karriere 1291 als Lehrer für Rechtswissenschaft , trat um 1294 in den königlichen Dienst ein und war bald Mitglied des Königsrates. Im März 1303 prangerte Nogaret Papst Bonifatius VIII. Als unregelmäßig installiert und als Ketzer , Simonist und berüchtigten Sünder an und forderte die Einberufung eines Generalrates der Kirche, um ihn vor Gericht zu stellen. Von Philipp IV. Autorisiert, nach Italien zu gehen , kontaktierte Nogaret Bonifatius feindliche italienische Fraktionen und marschierte mit diesen am 7. September 1303 in Anagni ein , wo er die Person des Papstes beschlagnahmte (der beabsichtigt hatte, einen exkommunizierenden Stier zu veröffentlichenPhilipp IV. Am nächsten Tag). Angesichts der Feindseligkeit der Bevölkerung verließ er Anagni jedoch zwei Tage später und ließ den Papst zurück.

Nogaret hatte als aufrichtiger Christ gehandelt, der die Kirche von einem Papst befreien wollte, den er für unwürdig hielt, aber es war nicht überraschend, dass er 1304 von Bonifaces Nachfolger Benedikt XI. Exkommuniziert wurde . Philipp IV. Zeigte ihm jedoch größere Gunst und nach Nogaret half ihm sehr bei seinen Maßnahmen gegen die Templer und schaffte es, die Absolution seines Ministers zu erreichen. Die Maßgabe, dass er als Pilger ins Heilige Land reisen sollte, hatte sich zum Zeitpunkt seines Todes zwei Jahre später nicht erfüllt.