Verschiedenes

Megalodon - Aussterben

Aussterben

Megalodons geografische Verteilung dehnte sich im gesamten Miozän aus , schrumpfte jedoch während des Pliozäns, als die Populationen zurückgingen. Zunächst dachten die Wissenschaftler , dass der Rückgang aufgrund Schwankungen bei dem Ozean war Temperaturen zu verwandten Klimawandel , der möglicherweise durch das Schließen des Seegangs verursachte Trennung Nordamerika und Südamerika vor etwa 3 Millionen Jahren, die abgelenkt Meeresströmungen und verursachten andere Veränderungen des OzeansVerkehr. Bis zum Jahr 2016 hatten jedoch Studien gezeigt , dass die geographische Verteilung der Megalodon nicht merklich während Warmzeiten nicht zu einer Erhöhung oder merklich während der kalten Perioden verringern, was darauf hindeutet , dass die Arten Tod von klimatischen Veränderungen nicht allein abhängig war. Diese Studien deuteten darauf hin, dass die Veränderung der Dynamik der Nahrungskette der Hauptfaktor für den Tod von Megalodon gewesen sein könnte, da die Verfügbarkeit seiner primären Nahrungsquelle , der Bartenwale , abnahm und die Anzahl seiner Konkurrenten - kleinere Raubhaie (wie der Weiße Hai) - abnahm. Carcharodon carcharias ) und Wale (wie Mitglieder derKillerwal- Gattung Orcinus ) - erhöht.

In mehreren Studien wurde festgestellt, dass authentische fossile Zähne , die Megalodon zugeschrieben werden, nicht später als an der Grenze zwischen Pliozän und Pleistozän (vor 2,58 Millionen Jahren) auftreten, was darauf hindeutet, dass Megalodon zu dieser Zeit ausgestorben ist. Eine Studie, in der Datenprobleme im Zusammenhang mit den anderen festgestellt wurden, hat jedoch die Gültigkeit fossiler Zähne aus dem späten Pliozän in Frage gestellt. Es wird stattdessen berichtet, dass validierte fossile Daten darauf hindeuten, dass Megalodon gegen Ende der ersten Stufe des Pliozäns, der Zanclean-Stufe (vor etwa 3,6 Millionen Jahren), ausgestorben ist.