Verschiedenes

Coraciiform - Evolution und Paläontologie

Evolution und Paläontologie

Coraciiforme Vögel wurden wahrscheinlich in der frühen Paläogenperiode vor etwa 60 Millionen Jahren sowohl in Nordamerika als auch in Eurasien zu den dominierenden oder primären Baumvögeln . Die gegenwärtige Verbreitung und Fülle der 10 Familien deuten auf einen Ursprung in der Alten Welt hin, wahrscheinlich in der äthiopisch-indischen Region. Möglicherweise war jedoch auch die südliche Paläarktis (Eurasien) betroffen. Eine begrenzte Anzahl von Fossilien, bestehend aus den Überresten einiger Hornvögel aus dem Eozän (vor etwa 50 Millionen Jahren) und dem Miozän (vor etwa 15 Millionen Jahren), einer Walze aus dem späten Eozän (vor etwa 38 Millionen Jahren), a möglicher Holzwiedehopf aus dem Miozän und ein Eisvogelaus dem frühen Oligozän wurden in Europa gefunden. An der Peripherie der äthiopischen Region befinden sich auf der Insel Madagaskar die endemischen Bodenwalzen- und Kuckuckswalzenfamilien , die wahrscheinlich aus getrennten Kolonisationen des frühen Walzenbestands stammen. Die Insel wurde später von den modernen Walzen, Bienenfressern, Eisvögeln und dem Wiedehopf kolonisiert . Der moderne Wiedehopf ( Upupa epops ) erstreckt sich nach Osten durch Süd-Eurasien und erreicht Malaysia (was ihn zur am weitesten verbreiteten koraciiformen Einzelart macht). Die Nashornvögel haben das papuanische Gebiet erreicht. und die Familien der Walzen, Bienenfresser und Eisvögel haben den australischen Kontinent erreicht.

In der Neuen Welt führte die frühe Ankunft des Ahnenvogelbestands über die Beringstraße wahrscheinlich zu Motmots in Mittel- und Südamerika und den Todies in Westindien . Beide Gruppen waren ursprünglich in Nordamerika und Europa weiter verbreitet, wo fossile Taxa gefunden wurden. Später kolonisierte ein spezialisierter fischfressender Zweig der Eisvögel die Neue Welt und entwickelte eine Art in der Nearktis (Nordamerika) und mehrere in der neotropischen Region .

Angesichts des relativen Mangels an rollerartigen Vögeln im tropischen Amerika und ihrer vergleichbaren Häufigkeit und Vielfalt in den Tropen der Alten Welt ist es wahrscheinlich, dass zu dem Zeitpunkt, als der koraciforme Bestand die Neotropis erreicht hatte, viele Nischen von Mitgliedern dieser Ordnung in der Alten Welt besetzt waren wurden bereits von den Mitgliedern verschiedener gefüllt piciform und Sperling Familien. Besonders vielfältig ist die passeriforme Unterordnung Tyranni mit mehr als 600 Arten der Neuen Welt . Das Vorhandensein hochangepasster potenzieller Wettbewerber wie Tukane , Jacamars und Puffbirds, endemische Mitglieder der neotropischen Avifauna, haben möglicherweise die Kolonisierung und Entwicklung der Coraciiformes in der Neuen Welt verzögert .

Einstufung

Taxonomische Merkmale unterscheiden

Die äußeren Merkmale, auf denen Familien basieren, sind die Größe und Form des Schnabels und des Flügels sowie die Anordnung und das Ausmaß der Verschmelzung (Syndaktylie) der drei Vorderzehen. Die 10 Familien vereint sind zusätzlich durch Merkmale der Gaumen Knochen, Sehnen des Beines, die Konfiguration der Beinmuskulatur und der Körper pterylosis (Muster von Federn ).

Kommentierte Klassifizierung

  • Bestellen Sie Coraciiformes ( Eisvögel und Verbündete)
    Kleine bis mittelgroße Landvögel mit Körperlängen von etwa 10 bis 160 cm. Die meisten Arten sind auffällig gefärbt. Schnabel prominent; gerade oder leicht oder stark nach unten gekrümmt. Einige Syndaktylie der Zehen (I, II und III) in den meisten Familien. Hohlraumnester; Junge blind und nackt geschlüpft (außer bei Upupidae). Über 211 Arten. Weltweit in gemäßigten und tropischen Regionen.
    • Familie Alcedinidae ( Eisvögel )
      Oligozän zu präsentieren. Hauptsächlich baumartig; kurzer Fußwurzel, kleine Füße; Syndactyl. Schnabel mittel bis lang, gerade, kräftig, meist speerartig. Flügel kurz, gerundet. Nahrung: Wirbellose und kleine Wirbeltiere, einschließlich Fisch. Über 90 Arten. Weltweit in gemäßigten und tropischen Regionen, aber größte Vielfalt in der indo-australischen Region. Länge 10–45 cm.
    • Familie Todidae ( todies )
      Hauptsächlich baumartig. Lange, gerade, abgeflachte, stumpfe Rechnung. Zehensyndaktylus. Flügel kurz, gerundet. Nahrung: Wirbellose, Insekten. 5 Arten; Westindische Inseln; Länge 9–12 cm.
    • Familie Momotidae ( Motmots )
      Eozän zu präsentieren. Hauptsächlich baumartig. Mäßig langer, kräftiger, spitzer, leicht gebogener Schnabel, normalerweise mit gezackten Schnitträndern. Tarsus sehr kurz, Zehensyndaktylus. Flügel kurz und gerundet. Nahrung: Wirbellose Tiere, Eidechsen und etwas Obst. 10 Arten; Süd- und Mittelamerika; Länge 17–50 cm.
    • Familie Meropidae ( Bienenfresser )
      Pleistozän zu präsentieren. Baum und Luft. Schnabel lang, zusammengedrückt, sich zu einer feinen Spitze verjüngend und leicht gebogen. Tarsus kurz, anterior 3 Zehen schlank, schwach und Syndactyl. Flügel lang und spitz. Nahrung: Insekten. Über 25 Arten; Afrika, Südeuropasien nach Australien; 15–35 cm lang, einschließlich länglicher Schwanzfedern.
    • Familie Coraciidae ( Walzen )
      Eozän zu präsentieren. Hauptsächlich Baum- und Luftaufnahmen. Bill dick, krähenartig, leicht gebogen, endständig eingehakt. Tarsus kurz, Fuß stark; innere und zentrale Zehen an der Basis vereint. Flügel lang, mäßig spitz. Nahrung: hauptsächlich Insekten. 12 Arten; gemäßigte und tropische Teile der Alten Welt, aber die größte Anzahl von Arten in Afrika; Länge 25–32 cm.
    • Familie Brachypteraciidae (Bodenwalzen )
      Hauptsächlich terrestrisch in Wald und Wüstenbürste. Rollenartige Vögel mit längerem Tarsus und kurzen, abgerundeten Flügeln. Nahrung: kleine Tiere mit Waldboden oder Wüstenbürste. 5 Arten; Madagaskar; Länge 30–40 cm (ca. 12–16 Zoll), einschließlich des langen, abgestuften Schwanzes einiger Arten.
    • Familie Leptosomatidae (Kuckucksrollen )
      Baum und Luft. Bill mäßig lang, kräftig, leicht gebogen und endständig eingehakt. Tarsus sehr kurz und, einzigartig in dieser Reihenfolge, Zehen semi-Zygodactyl (der äußere, vordere Zeh reversibel). Flügel lang, mäßig breit und etwas spitz. Einzigartig auch, wenn Sie ein Paar Puder-Daunenpflaster haben, 1 auf jeder Seite des Rumpfes. Nahrung: große Insekten, Eidechsen. 1 Art; Madagaskar; Länge ca. 43 cm.
    • Familie Upupidae ( Wiedehopf )
      Pleistozän und Gegenwart. Terrestrisch und baumartig. Bill lang, schlank, leicht gebogen. Tarsus kurz, schlank; Zehen lang, mit mittleren und äußeren an der Basis verwachsen, Krallen kurz. Flügel mäßig, breit. Nahrung: Arthropoden und andere wirbellose Tiere. 1 Art; Afrika, Südeuropasien und Malaysia; Länge ca. 29 cm.
    • Familie Phoeniculidae (Holz Wiedehopf )
      Miozän (Europa), Holozän (Afrika). Baumartig. Schnabel lang, schlank, leicht gebogen bis sichelförmig. Tarsus sehr kurz; Zehen lang, zentral und außen an der Basis verwachsen. Krallen lang, gebogen und scharf. Nahrung: hauptsächlich Wirbellose. 8 Arten. Länge 22–38 cm.
    • Familie Bucerotidae ( Nashornvögel )
      Eozän (Europa) zu präsentieren. Hauptsächlich baumartig (1 Art hauptsächlich terrestrisch). Große, leicht gebogene Rechnung, oft mit einem Casque oder einer Skulptur (größer bei Männern). Tarsus kurz bis sehr kurz, Zehensyndaktylus. Flügel mäßig bis lang und breit. Einzigartig in der Reihenfolge der Wimpern. Nahrung: Insekten, kleine Wirbeltiere und Früchte. 54 Arten; Afrika, Südasien bis Papua; Länge 40–160 cm.

Kritische Einschätzung

Die coraciiformen Vögel sind eine heterogene Ansammlung mit so wenigen vereinigenden Charakteren, dass einige Experten bezweifeln, dass es sich um eine natürliche oder monophyletische Gruppe handelt, aber starke Beweise für eine Neuklassifizierung der in dieser Reihenfolge enthaltenen Familien wurden nicht veröffentlicht. Stattdessen unterstützen DNA-Studien tendenziell die Kohärenz dieses Taxons.

Die Familien der coraciiformen Vögel fallen in sechs oder sieben genau definierte Gruppen: (1) Eisvögel, Todies und Motmots, (2) Bienenfresser, (3) Walzen und Bodenwalzen, (4) Kuckuckswalzen, (5) Wiedehopf , (6) Holzreifen, die manchmal mit den Upupidae vereint sind, und (7) Nashornvögel. Die hierarchischen Beziehungen der Familien waren unterschiedlichen Ansichten unterworfen. Einige Behörden würden Walzen, Bodenwalzen und Kuckuckswalzen als Unterfamilien der Coraciidae einschließen. Es gibt auch eine Frage, ob die Wiedehopf- und Holz-Wiedehopfs enger mit den Hornbills oder den Walzen verwandt sind, und einige Klassifizierungen gehen so weit, Wiedehopf und Hornbills auf ihre eigenen Ordnungen zu heben.