Verschiedenes

Eugene und Maria Jolas | Amerikanische Redakteure

Eugene und Maria Jolas , Maria Jolas, geborene Maria McDonald (geboren am 26. Oktober 1894 in Union City , New Jersey, USA - gestorben am 26. Mai 1952 in Paris; geboren im Januar 1893 in Louisville, Kentucky, USA, gestorben am 4. März , 1987, Paris), amerikanische Gründer, mit Elliot Paul, der revolutionären Literatur vierteljährlichÜbergang .

Aufgewachsen in Lothringen, Frankreich, Jolas arbeitete als Journalist sowohl in Amerika als auch in Frankreich. Als er in den 1920er Jahren den industriellen Fokus der amerikanischen Gesellschaft ablehnte, verlor er auch das Vertrauen in die Zeitungsberichterstattung und interessierte sich mehr für Literatur. DasJolases traf sich in den Vereinigten Staaten und zog nach ihrer Heirat 1926 nach Paris. Dort versuchte Jolas, internationalen Schriftstellern ein Forum für die Einrichtung des periodischen Übergangs zu bieten (1927–30, 1932–39). Dem Original gewidmet, veröffentlichten der revolutionäre und der experimentelle Übergang ausländische Schriftsteller in Übersetzung sowie Schriftsteller wie Gertrude Stein , Kay Boyle , Archibald MacLeish , HD, Allen Tate , Ernest Hemingway , Samuel Beckett , William Carlos Williams und - vielleicht am bedeutendsten - James Joyce. Das Magazin war ein sofortiger literarischer Erfolg.

Zusätzlich zu seiner Rolle als Chefredakteur und Leitfaden für den Übergang schrieb Jolas Gedichte, die seine Überzeugung widerspiegelten, dass Sprache neu geschaffen werden sollte und sich auf Träume und das Unterbewusstsein als Inspiration stützen sollte. Sein bestes Volumen warDie Sprache der Nacht (1932).

Maria Jolas 'Arbeit über den Übergang war weniger sichtbar als die ihres Mannes; Sie war im Wesentlichen die Chefredakteurin und Produktionsredakteurin sowie Übersetzerin der ausländischen Stücke, die in der Zeitschrift erschienen. Zu ihren weiteren Arbeiten gehörten die Gründung der École Bilingue de Neuilly (1932–40; „Zweisprachige Schule von Neuilly“) und die Übersetzung von 12 Romanen von Nathalie Sarraute .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute