Verschiedenes

Epinal | Geschichte, Geographie und Sehenswürdigkeiten

Épinal , Stadt, Hauptstadt der Vogesen Département Grand Est région, nordöstlichen Frankreich , an der Mosel , süd-südöstlich von Nancy. Die Stadt liegt an zwei Armen der Mosel und ist in vier Teile unterteilt. Die eigentliche Stadt, bekannt als Grande Ville („Großstadt“) oder Vieille Ville („Altstadt“), liegt am rechten Ufer des Hauptflusses. Die Petite Ville („kleine Stadt“) befindet sich auf einer Insel zwischen den beiden Zweigen. Am linken Ufer des kleineren Zweigs, genannt Canal des Grands Moulinssteht das Quartier de la Gare („Bahnhofsviertel“), das durch die Eisenbahnlinie vom Quartier de Chantraine nach Westen geteilt wird. Die Stadt liegt zwischen Wäldern im Westen und üppigen Wiesen im Osten.

Der Place des Vosges in der Grande Ville hat seine alten Arkaden und einige alte Häuser erhalten. In der Nähe befindet sich die Basilika Saint-Maurice, von der Teile aus dem 11. Jahrhundert stammen. Die Stadt entwickelte sich ursprünglich um ein Kloster aus dem 10. Jahrhundert. Es ging von 1422 bis 1461 an Karl VII., König von Frankreich, über und wurde 1465 an die Herzöge Lothringens abgetreten. Es wurde 1766 in Frankreich eingemeindet. Die Stadt wurde im 18. und 19. Jahrhundert berühmt für die Herstellung farbiger Bilddrucke. und das Museum beherbergt eine Sammlung von ihnen. Im 20. Jahrhundert wurde Épinal zu einem Zentrum für die Herstellung von Baumwollwaren, Gummi, Papier und KunststoffenFasern. Die Stadt ist auch ein Zentrum für administrative und kommerzielle Dienstleistungen, die die Bevölkerung eines Großteils von Südlothringen bedienen. Pop. (1999) Stadt, 35.794; (2014 est.) 32.006.