Verschiedenes

Empire-Stil | Kunst

Empire-Stil , Hauptphase vonNeoklassische Kunst , die in Frankreich zur Zeit des Ersten Reiches (1804–14) florierte.

Der Empire-Stil wurde von gefördert Napoleons Wunsch nach einem Stil, der von der Größe des alten Ägypten und des kaiserlichen Roms inspiriert ist . ImDie Architektur wurde durch Pariser Gebäude und Denkmäler wie die Madeleine- Kirche (ursprünglich der Tempel des Ruhms) von Pierre-Alexandre Vignon, Jean Chalgrins Arc de Triomphe de l'Étoile sowie Charles Percier und Pierre Fontaines Arc de Triomphe du Carrousel veranschaulicht und Vendôme-Säule; imGemälde von Jacques-Louis Davids Sacre de l'empereur Napoléon I er et couronnement de l'impératrice Joséphine dans la cathédrale Notre-Dame de Paris, 2. Dezember 1804 und Baron Antoine Gros 'Kampfszenen; und inSkulptur von Antonio Canovas Heldenstatuen von Napoleon und seiner Familie.

Der Empire-Stil in der Kleidung fand auch seine Inspiration in der klassischen Zeit und ahmte bewusst die reiche Eleganz des vorrevolutionären Frankreich nach, indem er Frauen kleidete, um Weiblichkeit und Anmut zu betonen, in fließenden bodenlangen Kreationen aus leichten Stoffen, die häufig Züge hatten universell ziemlich dekollettiert und direkt unter den Brüsten umgürtet. Die Winter in Paris verlangten warme Oberbekleidung, die zahlreich und vielfältig war, darunter Schals, Stolen, Umhänge, Jacken und Überkleider. Die Herrenmode der Empire-Zeit bestand aus einem abgeschnittenen Frack, der eine Weste und ein Hemd mit hohem Kragen und Krawatte enthüllte, was der Schneiderei in London sehr ähnlich war.

Die französischen Architekten Charles Percier undPierre Fontaine , der Möbel für die Prunkräume Napoleons entwarf, trug maßgeblich zur Schaffung des Empire-Stils von beiInnendekoration undMöbeldesign . Ihre Ideen wurden eingebracht und vermehrt in ihrer Recueil de décorations intérieures (; „Sammlung von Innendekoration“ 1801 und 1812). Die starke archäologische Ausrichtung des Empire-Stils führte zum direkten Kopieren klassischer Arten von Möbeln und Accessoires. dazu kam ein neues Repertoire ägyptischer Ornamente, das durch Napoleons Feldzüge in Ägypten angeregt wurde. Möbel aus Mahagoni-Furnier mit Ormolu- Halterungen nahmen die Form römischer, griechischer und ägyptischer Stühle und Tische mit geflügelten Löwenstützen und Pilastern an, die mit Sphinxen, Büsten oder Palmblättern besetzt waren. Wo es keine klassischen Prototypen gab, wurden zeitgenössische Designs mit alten Ornamentmotiven belebt, oft mit SymbolenImplikationen in Bezug auf Napoleons Regierungszeit - z. B. geflügelter Sieg und der Lorbeerkranz, der als dekorative Symbole des Triumphs verwendet wird; Bienen, Garben und Füllhorn für Wohlstand; und Fasces und Sphinxe zur Eroberung.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Obwohl der Empire-Stil in Frankreich (insbesondere in Paris) begann, verbreitete er sich schnell in ganz Europa, wobei jedes Land ihn an seinen eigenen nationalen Geschmack anpasste. Siehe auch Biedermeier-Stil ; Griechische Wiederbelebung ; und Regency-Stil .