Verschiedenes

Malawi - Bildung

Bildung von Malawi

Die Grundschulbildung, die mit sechs Jahren beginnt und acht Jahre dauert, ist obligatorisch. Die Sekundarschulbildung, die aus zwei Zyklen von jeweils zwei Jahren besteht, beginnt im Alter von 14 Jahren. Die Grundschulbildung wurde 1994 kostenlos, was zu einer erheblichen Erhöhung des bereits hohen Verhältnisses zwischen Schülern und Lehrern führte und den wachsenden Bedarf an einer Ausweitung der postprimären Bildung unterstreicht . Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Lücke in Bezug auf Personal und Ressourcen zu schließen, einschließlich Lehrerausbildungsprogrammen zur Verringerung des Verhältnisses von Schülern zu Lehrern, der Entwicklung und Reform von Lehrplänen sowie des Baus neuer Klassenzimmer.

Ein Teil der Reaktion auf die kostenlose Grundschulbildung und den daraus resultierenden Bedarf an mehr Platz in weiterführenden Schulen war die Verbreitung von Schulen in Privatbesitz. Durch zahlreiche Fernunterrichtszentren (DECs) kann dieDas Malawi College of Distance Education steht Schülern zur Verfügung, die keine reguläre Sekundarschule besuchen können. In den späten 1990er Jahren wurden die DECs jedoch in Community Day Secondary Schools umgewandelt, was den Bedarf an Lehrpersonal weiter erhöhte. Die Kamuzu-Akademie in Mtunthama, die 1981 als selektive Sekundarschule eröffnet wurde, ist zunehmend auf diejenigen beschränkt, die sich ihre sehr hohen Gebühren leisten können.

Es wurden Anstrengungen unternommen, um die dringende Nachfrage nach mehr Lehrern zu befriedigen. Zusätzlich zu den verschiedenen Ausbildungshochschulen, die sich auf Grundschulbildung spezialisiert haben, werden Einrichtungen und Programme an Instituten verbessert, die sich auch auf die Sekundarschulbildung konzentrieren, darunter das Domasi College of Education (1993) und die University of Mzuzu (1999). Die Sekundarschullehrerausbildung spielt auch auf dem Campus des Chancellor College der Universität von Malawi (1964), der ältesten und größten Universität des Landes, eine herausragende Rolle.

Neben dem Chancellor College gehören zu den anderen konstituierenden Colleges der Universität von Malawi ein College für freie Künste in Zomba, eine medizinische Fakultät und ein Polytechnikum in Blantyre sowie Colleges für Landwirtschaft und Krankenpflege in Lilongwe. Die Mindestqualifikation für den Zugang zu den Universitäten ist eine gute Note in der Malawi School Certificate of Education Examination, die vom Malawi National Examination Board verwaltet wird.

In Malawi gibt es mehrere Berufsbildungszentren, die sich hauptsächlich auf Mauerwerk, Zimmerei, Druck, Motormechanik und Schweißen spezialisiert haben.

Kulturleben

Alltag und soziale Bräuche

Viele Malawier feiern Feiertage, die von christlichen Gesellschaften auf der ganzen Welt gefeiert werden, einschließlich Ostern und Weihnachten . Von der muslimischen Gemeinschaft gefeierte Feiertage - darunter ʿĪd al-Fiṭr , das das Ende des Ramadan markiert , und ʿĪd al-Aḍḥā , das den Höhepunkt des Hadsch markiert - werden vom Mondkalender geregelt. Darüber hinaus gehören zu den anderen Feiertagen John ChilembweTag am 15. Januar zu Ehren des Missionars, der ein Vorläufer des malawischen Nationalismus war; Märtyrertag am 3. März zum Gedenken an diejenigen, die 1959 bei einem Aufstand gegen die britische Kolonialverwaltung ihr Leben verloren haben; Tag der Freiheit am 14. Juni zu Ehren der vielen Malawier, die Anfang der neunziger Jahre für den Übergang des Landes zu einer Mehrparteiendemokratie kämpften; Tag der Republik am 6. Juli zum Gedenken an die Unabhängigkeit Malawiens; Tag der Arbeit am 1. Mai; und Muttertag , der im Oktober gefeiert wird.

Die Künste

Verschiedene traditionelle Kunsthandwerke, darunter Skulpturen aus Holz und Elfenbein, sind Teil der materiellen und ästhetischen Kultur Malawis. Eine Vielzahl lokaler und internationaler Musikformen sind ebenfalls wichtig. Eines der markantesten Merkmale der malawischen Kultur ist die enorme Vielfalt traditioneller Lieder undTänze , bei denen die Trommel das wichtigste Musikinstrument ist. Zu den bemerkenswertesten dieser Tänze zählen Ingoma und Gule Wa Mkulu , die von Männern aufgeführt werden, sowie Chimtali und Visekese , die von Frauen aufgeführt werden.

Durch inländische und internationale Sendungen, die über Kurzwellenradio empfangen wurden, waren Malawier - insbesondere jene der jüngeren Generationen - immer Teil der Weltpopkultur und erfreuen sich vieler internationaler Musikkünstler. Westliche Popmusik bildet ein großes Repertoire im lokalen Radio. Es ist mit den moderneren städtischen Nachtclubs verbunden, und die meisten in der Stadt ansässigen lokalen Künstler spielen es eher als Musik mit einem streng afrikanisch klingenden Beat. Afrikanische Popmusikstile sind jedoch auch in Malawi bei allen Altersgruppen sehr beliebt, und aufgrund der starken historischen Verbindungen zu Südafrika auch bei Township-Musik wie Mbaqangahat immer einen bedeutenden Platz in der malawischen Musikkultur eingenommen. Ebenso bemerkenswert ist die Popularität der kongolesischen Musik (eine Mischung aus traditionellen afrikanischen Rhythmen und Instrumenten und solchen, die aus anderen Kulturen stammen), die zusammen mit Mbaqanga sowohl in Dörfern als auch in Bars in den städtischen Zentren gespielt wird.

Kulturinstitutionen

Wichtige Artefakte der malawischen Geschichte, Kunst und Kultur sind in den Museen des Landes erhalten, darunter das Malawi Museum, auch bekannt als Chichiri Museum, in Blantyre; das Malawisee-Museum in Mangochi, das ethnografische und historische Exponate zeigt; das Kulturmuseumszentrum in Karonga, in dem Gegenstände von natürlicher und kultureller Bedeutung ausgestellt sind; und das Chamare Museum in der katholischen Mission Mua, das sich auf Kunsthandwerk spezialisiert hat und Ausbildungseinrichtungen für angehende Bildhauer bietet. Darüber hinaus wird der malawische kulturelle Ausdruck vor Ort an Orten wie dem Chongoni-Felskunstgebiet (2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt) bewahrt, wo mehr als 100 Orte Felsmalereien von Landwirten und Jägern und Sammlern zeigen, die ältesten von ihnen das kann bis ins 6. Jahrhundert v . Chr . zurückreichen .

Die 1987 gegründete Malawi National Dance Troupe (ehemals Kwacha Cultural Troupe) setzt sich für die Erhaltung der Kultur der darstellenden Künste verschiedener ethnischer Gruppen ein. Das Chancellor College Travelling Theatre (angegliedert an die Universität von Malawi), das Wakhumbata Theatre Ensemble und andere Gruppen in Blantyre und Lilongwe waren ein wirksames Mittel, um der ländlichen und städtischen Bevölkerung traditionelle und moderne Stücke näher zu bringen.

Sport und Erholung

Die meisten Menschen im ländlichen Malawi verbringen ihre Zeit damit, sich um ihre Farmen zu kümmern. wenn sie nicht so was zu tun ist in der Regel in den trockenen Monaten-sie können ihre Freunde besuchen oder an örtliche Schule gehen Fußball (Fußball) Begegnungen, oft an den Wochenenden auf rauen und unebenen Gelände gespielt. In vielen Bereichen spielen Männer Bawo , ähnlich wie Dame . Tanzwettbewerbe, bei denen Teams aus verschiedenen Gegenden gegeneinander antreten, sind auch im ländlichen Malawi beliebt. Fußball, Boxen, Netball , Kino und Theater spielen eine wichtige Rolle im Freizeitleben der städtischen Malawier.

Nationale Fußballmannschaften treten häufig in Spielen in Nachbarländern an, wagen sich jedoch aufgrund des Mangels an Reisegeldern selten weit. Im September 1999 gewährte die Regierung dem Malawi Council of Sports einen beträchtlichen Zuschuss, um die Sportinfrastruktur des Landes zu verbessern und malawischen Teams zu ermöglichen, regelmäßiger ins Ausland zu reisen. Malawische Athleten haben sich im Netball-Sport ausgezeichnet und Teams zu den Netball-Weltmeisterschaften und zu den Afrikanischen Spielen geschickt . Malawi bildete 1968 ein nationales Olympisches Komitee und wurde in diesem Jahr vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt . Malawische Athleten haben seitdem an den meisten Sommerspielen teilgenommen, sich aber den Boykotten der Spiele 1976 und 1980 angeschlossen.

Medien und Verlagswesen

In Malawi werden verschiedene Veröffentlichungen verbreitet. Zu den viel gelesenen Veröffentlichungen gehören The Daily Times , veröffentlicht in englischer Sprache; Malawi News , eine wöchentliche Veröffentlichung in Chewa und Englisch; The Nation , eine Tageszeitung, die in Englisch und Nyanja veröffentlicht wird; The Mirror , eine Wochenzeitung, die in Englisch und Nyanja veröffentlicht wird; und Odini , alle zwei Wochen in Chewa und Englisch veröffentlicht. Von den im Vertrieb befindlichen Zeitschriften ist Boma Lathu , die vierteljährlich vom Informationsministerium in Chewa veröffentlicht wird, am weitesten verbreitet. Das Moni Magazine und This Is Malawi - Monate, die sowohl in Chewa als auch in Englisch veröffentlicht wurden - sind ebenfalls wichtig.

Die staatliche Malawi Broadcasting Corporation ist der größte Radiosender des Landes. Bis 1994 wurden Programme nur in Chewa und Englisch ausgestrahlt; Programme wurden seitdem in weiteren Sprachen verfügbar gemacht, darunter Yao, Tumbuka, Lomwe, Sena und Tonga. Es gibt auch eine Reihe von kommerziellen Radiosendern, von denen einige von den verschiedenen religiösen Organisationen des Landes betrieben werden. TV Malawi, das erste Fernsehunternehmen, wurde 1999 in Betrieb genommen, zunächst in Blantyre und Lilongwe. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten nur diejenigen mit Satellitenschüsseln und Zugang zu M-Net, einem südafrikanischen Abonnementfernsehdienst, Zugang zu dieser Form der Unterhaltung. TV Malawi sendet sowohl lokale als auch internationale Programme.