Schauspieler

John Hurt | Biografie, Filme & Fakten

John Hurt , vollständig Sir John Vincent Hurt (* 22. Januar 1940 in Chesterfield , Derbyshire , England; * 25. Januar 2017 in Cromer, Norfolk), britischer Schauspieler, bekannt für seine aufschlussreichen und einfühlsamen Darstellungen beschädigter oder exzentrischer Charaktere.

Robert Altman (1925-2006) Lobbykarte der Schauspieler Donald Sutherland (links) und Elliott Gould im Comedy-Film M * A * S * H ​​(1970) unter der Regie von Robert Altman.  MASH Film Koreakrieg
Britannica Quiz
Eine Filmstunde
Wer hat Avatar inszeniert ? In welchem ​​Filmhit von 1986 ging es um die besten Flieger der US Navy? Testen Sie Ihre Kinokenntnisse in diesem Quiz.

Hurt, dessen Vater ein anglikanischer Minister war, wuchs in Nordengland auf . Er studierte Kunst in London, bevor er sich an der Royal Academy of Dramatic Art einschrieb, an der er 1962 seinen Abschluss machte. Im selben Jahr gab er sein Film- und Bühnendebüt und gewann Raves für seine Leistung in Harold Pinters Einakter The Dwarfs ( 1963). Eine Rolle in Little Malcolm und sein Kampf gegen die Eunuchen während seines ursprünglichen West End- Laufs (1966) führte dazu, dass er in dem gefeierten historischen Film A Man for All Seasons als Richard Rich besetzt wurde(1966). Hurt erlangte später Aufmerksamkeit für die Unterstützung von Wendungen in Filmen wie den Krimis 10 Rillington Place (1971) undMidnight Express (1978). Für seine magnetische Leistung im letzteren als Heroin - Süchtigen in einem türkischen Gefängnis, erhielt er einen British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) ausgezeichnet und wurde für einen nominiert Academy Award . Nach einer denkwürdigen Rolle im Science-Fiction- FilmAlien (1979), Hurt, spielte unter Make-up-Schichten den berühmt entstellten Joseph Merrick (im Film John genannt) inThe Elephant Man (1980) und erhielt einen weiteren BAFTA Award und seine zweite Oscar-Nominierung.

Hurt weiterhin auf der Bühne in England zu handeln, insbesondere als erscheinen Romeo in einer 1973 Produktion von Shakespeare ‚s Romeo und Julia und als Dada Gründern Tristan Tzara in Tom Stoppard ‚s Travestien (1974). Er fand auch feste Arbeit im britischen Fernsehen und erhielt besonderes Lob für seine Darstellungen der schwulen Ikone Quentin Crisp in dem Film The Naked Civil Servant (1975) und Caligula in der Serie I, Claudius (1976).

In den 80er und 90er Jahren konzentrierte sich Hurt größtenteils auf seine Filmkarriere. Er spielte 1984 als Winston Smith in einer Verfilmung von George Orwells dystopischem RomanNeunzehnhundertvierundachtzig ; als charmanter Statussuchender inScandal (1989), der auf der Profumo-Affäre beruhte; und als stickiger Autor, der sich in ein junges männliches Filmidol verliebtLiebe und Tod auf Long Island (1997). Hurt genoss auch kleinere Teile in Filmen wieThe Field (1990), ein Drama in einem irischen Dorf, undRob Roy (1995) über den schottischen Gesetzlosen . Im Fernsehen trat er als Titelfigur in der Kinderserie The Storyteller (1987–88) auf.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Zu Hurts Filmen des 21. Jahrhunderts gehörte der australische Western The Proposition (2005), der futuristische ThrillerV wie Vendetta (2006), der Action-Adventure-FilmIndiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) und das SpionagedramaTinker Tailor Soldier Spy (2011). Er trat auch als Zauberstabmacher Ollivander in mehrerenFolgender beliebten Harry-Potter -Filmreihe auf, die auf JK Rowlings Büchernbasiert.

Im Jahr 2004 spielte Hurt als britischer Politiker Alan Clark in der BBC- Miniserie The Alan Clark Diaries . Später porträtierte er den ehemaligen US-Außenminister Warren Christopher inRecount (2008), ein Fernsehfilm über die Folgen der US-Präsidentschaftswahlen 2000 , wiederholte seine verehrte Charakterisierung von Crisp im FernsehfilmEin Engländer in New York (2009). Zu seinen nachfolgenden Credits gehörte die Fernsehminiserie Labyrinth (2012); Jim Jarmusch ‚sOnly Lovers Left Alive (2013), in dem er einen Vampir Christopher Marlowe spielte ; und der dunkle Science-Fiction-Thriller Snowpiercer (2013). Hurt spielte auch als Inkarnation des Doktors in den Episoden zum 50-jährigen Jubiläum (2013) der Science-Fiction-TV-SerieDoctor Who .

Hurts späteren Zeitpunkt Rollen gehörte die Titelfigur in Samuel Beckett ‚sDas letzte Band , die er in mehreren Produktionen durchgeführt im Jahr 1999.Laufe seiner Karriere beginnen, Hurt auch vorgesehen Stimmen für eine Reihe von Filmen und Fernsehprogrammen, einschließlich der Serie Watership Down (1999-2000), eine animierte Adaption von Richard Adams ‚s klassischer Roman und Merlin (2008-12).

2012 wurde Hurt mit dem BAFTA Award für seinen herausragenden britischen Beitrag zum Kino ausgezeichnet. Er wurde 2004 zum Kommandeur des Ordens des Britischen Empire (CBE) ernannt und 2015 zum Ritter-Junggesellen ernannt. In diesem Jahr wurde bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert , und er starb 2017. Hurt's letzte Rolle war eine ältere Barfly in My Name ist Lenny , ein todkranker Drehbuchautor in That Good Night und Leiter des israelischen Geheimdienstes in Damaskus Cover , die alle später in diesem Jahr Premiere hatten.