Schauspieler

Joanne Woodward | Biografie, Filme, Paul Newman & Fakten

Joanne Woodward , vollständig Joanne Gignilliat Trimmier Woodward (* 27. Februar 1930 in Thomasville, Georgia , USA), US-amerikanische Schauspielerin, bekannt für ihre Rolle in Die drei Gesichter von Eva (1957) und für ihre 50-jährige Ehe mit dem Schauspieler Paul Newman . Woodward, die von Natur aus schön und ausgeglichen war, war hoch angesehen und wurde für ihre überzeugenden Darstellungen im Film , im Fernsehen und auf der Bühne sehr gelobt . Ihre frühen temperamentvollen und starken Rollen unterschieden sie von anderen, die in den glamourösen, hilflosen Rollen für Frauen besetzt waren, die ein Markenzeichen des Hollywood der 1950er Jahre waren .

(Links) Leonard Nimoy als Mr. Spock und William Shatner als Captain James T. Kirk aus der Fernsehserie "Star Trek" (1966-69).  (Science Fiction, Vulkanier)
Britannica Quiz
Casting Call
Sie kennen Sean Connery vielleicht in dieser legendären Rolle, aber hat Schauspieler Roger Moore auch die Rolle des "Bond, James Bond" gespielt? Sehen Sie, ob Ihr Wissen in dieser Studie über Schauspieler weder erschüttert noch bewegt wird.

Als Kind spielte Woodward in lokalen Theaterproduktionen in Greenville, South Carolina . Nachdem sie zwei Jahre lang Schauspiel an der Louisiana State University studiert hatte , ging Woodward nach Greenville und trat dem Greenville Little Theatre bei, wo sie ihren ersten Schauspielpreis gewann - für ihre Leistung als Laura Wingfield in Tennessee Williams ' The Glass Menagerie . Sie zog schließlich nach New York City , um ihre Fähigkeiten zu testen. Sie studierte im Actors Studio und an der Neighborhood Playhouse School of the Theatre. Sie bekam eine Nebenrolle in William Inges mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnetem StückPicnic (1953–54) traf während seiner Arbeit an der Produktion Newman, einen anderen Darsteller, und gab dann sein Broadway- Debüt.

In den 1950er Jahren trat Woodward in zahlreichen Fernsehprogrammen auf. Ihre erste große Filmrolle bekam sie 1955 als ungepflegte und spunkige Teenagerin Lissy im westlichen Count Three and Pray . Im folgenden Jahr trat sie in dem Krimi A Kiss Before Dying neben Robert Wagner auf. Im Jahr 1957 spielte sie als junges Leid Georgia Hausfrau aus multiplen Persönlichkeitsstörung (heute dissoziative Identitätsstörung in) Nunnally Johnson ‚sDie drei Gesichter von Eva . Ihre Leistung als drei verschiedene Persönlichkeiten - Eve White, Eve Black und Jane - in einer Person brachte ihr einen Oscar als beste Schauspielerin ein.

Woodward und Newman traten ein Der lange, heiße Sommer , basierend auf zwei Geschichten und einem Roman von William Faulkner . Es wurde 1958 veröffentlicht und war die erste ihrer zahlreichen Kooperationen auf dem Bildschirm. Später in diesem Jahr heirateten sie. Woodward spielte in einer Reihe erfolgreicher Filme mit, darunter (neben Newman)Rallye um die Flagge, Jungs! (1958),Von der Terrasse (1960) undParis Blues (1961) und (gegenüber Marlon Brando ) Sidney Lumet ‚s The Fugitive Kind (1960). Nach einer zweijährigen Pause , um sich um ihre beiden jungen Töchter zu kümmern, kehrte Woodward 1963 nach Hollywood zurück, aber sie hatte erst einen weiteren ErfolgRachel, Rachel (1968), das war Newmans Regiedebüt. Woodwards Leistung als 35-jährige unverheiratete Lehrerin brachte ihr einen Preis für die beste Schauspielerin des New York Film Critics Circle und eine Oscar-Nominierung für die beste Schauspielerin ein. Sie erhielt zwei weitere Nominierungen für die beste Schauspielerin in einer Hauptrolle, die erste für ihre Arbeit in Summer Wishes, Winter Dreams (1973), in dem sie eine depressive Hausfrau spielte, die unter einer Midlife-Crisis leidet, als ihre Mutter stirbt. Die zweite Nominierung erfolgte später für ihre Rolle inMr. & Mrs. Bridge (1990), ein Film aus den 1930er Jahren, der sich auf die Beziehung zwischen Walter und India Bridge (Newman und Woodward) konzentriert, einem wohlhabenden Ehepaar aus dem Mittleren Westen Amerikas, das Schwierigkeiten hat, mit seinen erwachsenen Kindern und der sich verändernden Welt Schritt zu halten . Woodward wurde auch für ihre Leistung als vulgäre alkoholkranke Mutter in gelobtDie Wirkung von Gammastrahlen auf Ringelblumen (1972), wiederum unter Newmans Anleitung.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den späten 1970er Jahren übernahm Woodward zahlreiche Rollen in Fernsehfilmen, einschließlich der Miniserie Sybil (1976), in der sie die Ärztin spielte, die eine Frau mit mehreren Persönlichkeiten behandelt, die von Sally Field gespielt wird - eine besonders passende Rolle für Woodward angesichts ihrer eigenen Filmgeschichte. 1978 gewann sie einen Emmy für ihre Rolle als Betty Quinn inSehen Sie , wie sie rennt , die Geschichte einer geschiedenen 40-jährigen Schullehrerin, die ihren Lebensverlauf ändert, wenn sie sich für den Boston-Marathon entscheidet . Woodward spielte weiterhin für das Fernsehen und trat in den nächsten zwei Jahrzehnten in etwa einem Dutzend weiteren Filmen auf. 1979 gab sie ihr Regiedebüt mit einer Episode in der Serie Family (1976–80). Sie führte auch Regie bei „Come Along with Me“ (1982), einer Episode der TV-Anthologie-Serie American Playhouse , die auf der gleichnamigen Geschichte von Shirley Jackson basierte , danach aber für die Leinwand bei der Schauspielerei blieb.

Woodward gewann einen zweiten Emmy Award für ihre Darstellung einer Frau mit Alzheimer-Krankheit im Fernsehfilm Do You Remember Love (1985). Ehemann und Ehefrau haben sich wieder zusammengetan, als Newman Woodward als Amanda Wingfield in einer Verfilmung von inszenierteThe Glass Menagerie (1987) und wieder, als sie in Mr. & Mrs. Bridge auftraten. 1993 trat sie als Mutter von Tom Hanks 'Charakter in dem mit dem Oscar ausgezeichneten Film aufPhiladelphia , und im selben Jahr war sie der Erzähler von Martin Scorsese ‚sDas Zeitalter der Unschuld , basierend auf Edith Whartons gleichnamigem Roman. Woodwards letzte Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann vor seinem Tod im Jahr 2008 fand in der Miniserie Kabelfernsehen stattEmpire Falls (2005), basierend auf demgleichnamigen Buch mitdem Pulitzer-Preis von Richard Russo. Obwohl Woodward und Newman als Hollywood-Adel galten, war ihr Lebensstil keineswegs typisch. Insbesondere Woodward mied die typischen Berühmtheiten. Sie hielten ihr Privatleben privat, entschieden sich dafür, ruhig zu leben und ihre Familie in Westport , Connecticut,aus dem Rampenlicht zu heben, und schafften es, ihre Ehe im letzten halben Jahrhundert zu schließen.

Während sie weiter auf der Bühne als auf der Leinwand agierte, arbeitete Woodward später mit ihrem Ehemann für philanthropische Zwecke, einschließlich der auf Wohltätigkeit ausgerichteten Newman's Own Foundation und für Kinder mit lebensbedrohlichen Krankheiten im Hole in the Wall Gang Camp . Im Jahr 2000 wurde sie Unterstützerin des Westport Country Playhouse in Westport, Connecticut, und von 2001 bis 2005 war sie auch dessen künstlerische Leiterin. Darüber hinaus führte sie Regie und spielte in ausgewählten Produktionen im Schauspielhaus.