Schauspieler

Joan Collins | Biografie, Fernsehsendungen, Filme und Fakten

Joan Collins , in vollem Umfang Dame Joan Henrietta Collins (* 23. Mai 1933 in London , England), englische Schauspielerin, bekannt für ihre Darstellungen von Bomben und Sexpots, insbesondere die intrigante Verführerin Alexis Carrington in der Seifenoper Dynasty (1981–89).

Britannica Quiz
Eine Filmstunde
Wer hat Avatar inszeniert ? In welchem ​​Filmhit von 1986 ging es um die besten Flieger der US Navy? Testen Sie Ihre Kinokenntnisse in diesem Quiz.

Collins wuchs in London auf, dem ältesten von drei Kindern eines Theateragenten und eines ehemaligen Tänzers. Aufgrund des Berufs ihres Vaters waren Collins und ihre Geschwister schon in jungen Jahren der Unterhaltungsindustrie ausgesetzt, und Joan interessierte sich besonders für Schauspiel und Film. Noch während des Studiums gab sie ihr Bühnendebüt in einer 1946 Produktion von Henrik Ibsen ‚s Ein Puppenheim , und im Alter von 15 sie an der immatrikuliert Royal Academy of Dramatic Art . Sie nahm gelegentlich Modeljobs an, um ihre Zulage zu ergänzen, und durch diese Arbeit erregte sie schließlich die Aufmerksamkeit eines Filmagenten. 1951 trat sie erstmals in Lady Godiva Rides Again (auch Bikini Baby genannt) auf dem Bildschirm auf, allerdings in einer nicht im Abspann aufgeführten Rolle). Im folgenden Jahr erhielt Collins ihren ersten Filmkredit, als sie eine jugendliche Straftäterin in Judgement Deferred spielte . Für ihren Teil als eigensinnige Norma in ihrem nächsten Film, I Believe in You (1952), unterzeichnete sie einen Fünfjahresvertrag mit der Unterhaltungsfirma von J. Arthur Rank .

Es folgten eine Reihe von Rollen als Huren und unruhige Teenager, und Collins machte sich bald einen Namen als "Großbritanniens böses Mädchen". Eine ihrer größten Unterbrechungen war die Rolle der bösen Prinzessin NelliferLand der Pharaonen (1955) unter der Regie von Howard Hawks , das ihr half, in Hollywood einzudringen. Während der Dreharbeiten wurde sie von Hollywood-Manager Darryl F. Zanuck entdeckt und ihr britischer Filmvertrag wurde bald von Twentieth Century-Fox gekauft . Die Typografie hielt an, und mutwillige Teenager machten heißen Vampiren Platz, die sie mehr als fünf Jahrzehnte lang (mit kurzen Pausen) sowohl im Film als auch im Fernsehen spielte. Mit The Stud (1978) und seiner Fortsetzung The Bitch (1979)machte sie Wellen, um sich in Softcore-Pornografie zu wagenVerfilmungen von Liebesromanen ihrer SchwesterJackie . Ihre wohl denkwürdigste Rolle war die von Alexis Carrington, der intriganten Ex-Frau des Patriarchen Blake Carrington in Aaron Spellings Drama Dynasty (1981–89) und seinem anschließenden Fernsehfilm Dynasty: The Reunion (1991).

Nach dem Ende der Dynastie kehrte Collins zu ihrer frühen Liebe, der Bühne, zurück und gab ihr Broadway- Debüt in Private Lives (1992). Sie arbeitete regelmäßig an großen und kleinen Bildschirmen und auf der Bühne bis ins 21. Jahrhundert. 2006 tourte sie mit einem Solo-Bühnen-Act, An Evening with Joan Collins , durch Großbritannien und nahm die Show drei Jahre später für eine Tournee in die USA mit. Normalerweise handelte Collins mit ihrer freudig gebieterischen Persönlichkeit und gastierte in verschiedenen Fernsehshows, darunter Footballers 'Wives , Happily Divorced und The Royals .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Collins veröffentlichte auch mehrere Bücher, sowohl Belletristik als auch Sachbücher. Ihre erste, die Autobiografie Past Imperfect (1978; überarbeitet 1984), reflektierte ihr frühes Leben und ihre Karriere, insbesondere ihr stürmisches Liebesleben. Sie veröffentlichte mehrere weitere Memoiren, darunter Katy: Ein Kampf ums Leben (1982), die sich mit der Rehabilitation ihrer Tochter nach Hirnschäden nach einem Autounfall befassten, und The World Laut Joan (2011). In den späten 1980er Jahren wandte sich Collins der Fiktion zu und trat in die Fußstapfen ihrer Schwester mit schillernden Liebesromanen wie Prime Time (1988), Love and Desire and Hate (1990) und Star Quality(2002). Sie veröffentlichte auch mehrere Schönheitsbücher und schrieb Beiträge für Zeitschriften.

Collins wurde 1997 zum Offizier des Ordens des British Empire ( OBE ) ernannt und 2015 zum Dame Commander des Ordens des British Empire (DBE) ernannt.