Schauspieler

Jim Davis | Biografie, Filme, Fernsehsendungen und Fakten

Jim Davis , ursprünglicher Name Marlin Davis , (geb. August 26, 1909 Edgerton, Missouri , USA gestorben 26. April 1981, Northridge, Kalifornien), US - amerikanische Schauspieler, der am besten für seine Darstellung von Jock Ewing bekannt, die harten Kies- stimmhafter Patriarch der ölreichen Familie Ewing amDallas , eine erstklassige amerikanische Fernsehserie .

Davis absolvierte 1930 das William Jewell College in Liberty, Missouri. Er arbeitete in verschiedenen Berufen, bevor er eine Karriere als Schauspieler anstrebte . 1942 bekam er kleine Rollen in Filmen. Seine erste große Rolle spielte er im Melodrama Winter Meeting (1948), in dem er mit Bette Davis die Hauptrolle spielte . Er trat in Dutzenden von Western auf, darunterLittle Big Horn (1951) undDer große Himmel (1952).

In den frühen 1950er Jahren begann Davis auch, Rollen im Fernsehen zu übernehmen. Er spielte in der SerieRescue 8 (1958–60) und bald darauf verdunkelte seine Fernsehkarriere seine Filmschauspielerei . Er erschien häufig in Serien wie Laramie ,Waggonzug ,Branded , Death Valley Days ,Daniel Boone . undWaffenrauch . Es war jedoch seine schroffe Charakterisierung von Jock Ewing in der Serie Dallas von 1978bis 1991, die ihn zum Ruhm katapultierte. Davis 'Tod an Krebs im Jahr 1981 ereignete sich in der vierten Staffel. Anstatt die Rolle neu zu besetzen, ließen die Produzenten der Show Jock bei einem Hubschrauberabsturz sterben.