Schauspieler

Jeff Bridges | Biografie, Filme & Fakten

Jeff Bridges , in vollem Umfang Jeffrey Leon Bridges (* 4. Dezember 1949 in Los Angeles , Kalifornien , USA), US-amerikanischer Schauspieler, bekannt für sein gutes Aussehen, seine entspannte Persönlichkeit und seine Vielseitigkeit.

Britannica Quiz
Film Buff
Welcher Film gewann 1929 den ersten Preis für das beste Bild bei den Academy Awards? Testen Sie Ihr Wissen in diesem Quiz und sehen Sie, wie sehr Sie ein Filmfan sind.

Bridges, Sohn des Schauspielers Lloyd Bridges gab sein Schauspieldebüt im Alter von acht Jahren in Sea Hunt (1958), einer Fernsehserie, in der sein Vater die Hauptrolle spielte. Nach seinem Abschluss an der University High School in Los Angeles diente er in den Reserven der Küstenwache und zog später nach New York City , um im Herbert Berghof Studio Schauspiel zu studieren. In den nächsten paar Jahren nahm er mehrere kleine Schauspielrollen in Filmen vor seinem großen Durchbruch Landung, eine Rolle in Peter Bogdanovich ‚sThe Last Picture Show (1971), für die er für einen Oscar nominiert wurde . Eine zweite Oscar-Nominierung erhielt er für seine Darstellung eines wandernden Diebes in Thunderbolt und Lightfoot (1974). Bridges hob seine Vielseitigkeit hervor und spielte später einen Paläontologen in King Kong (1976); ein wohlhabender Immobilienmakler in Stay Hungry (1976), in dem auch Sally Field und Arnold Schwarzenegger mitwirkten ; und ein Mann, der besessen davon ist, den Attentäter seines Bruders zu entdeckenWinter Kills (1979).

Den 1980er und 90er Jahren hielt einen stetigen Strom von Filmrollen für Brücken. Mit seiner Rolle als genialer Videospielprogrammierer im Disney- Science-Fiction- Film erregte er die Fantasie eines jungen PublikumsTRON (1982). Für seine Hauptrolle als Außerirdischer, der das Aussehen eines toten Mannes einer Frau in annimmtStarman (1984) erhielt eine dritte Oscar-Nominierung. Bridges spielte auch als ehemaliger Athlet, der nach einer Flüchtling suchteGegen alle Widerstände (1984). 1989 trat er mit seinem Bruder Beau Bridges und Michelle Pfeiffer in aufThe Fabulous Baker Boys (1989), ein Drama über zwei Musiker, die ihren scheiternden Lounge-Act um eine sexy Sängerin erweitern.

Die 1990er Jahre brachten Rollen in Texasville (1990), eine Fortsetzung von The Last Picture Show ;The Fisher King (1991) über einen bitteren Moderator einer Radiosendung, der sich auf eine mystische Reise begibt, um einem Obdachlosen zu helfen (gespielt von Robin Williams ); die bewegende Geschichte eines Ex-Betrügers, der versucht, sich auf seinen Sohn American Heart (1992)zu beziehen; der Thriller The Vanishing (1993); undDer Spiegel hat zwei Gesichter (1996). Sein vielleicht bekanntester Film aus den 1990er Jahren war jedoch derCoen - Brüder "The Big Lebowski (1998), in dem Bridges den Dude spielte, einen faulen arbeitslosen Faulenzer, der in einen Kriminalring verwickelt wird, nachdem er mit jemand anderem verwechselt wurde. Der Film wurde zu einem Kultklassiker, und Bridges erhielt für seine überzeugende Leistung hervorragende Kritiken.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erhielt Bridges seine vierte Oscar-Nominierung für seine Rolle in The Contender (2000) als amerikanischer Präsident, dessen Vizepräsidentschaftskandidat (gespielt von Joan Allen) in einen Sexskandal verwickelt ist. Zu seinen nachfolgenden Filmen gehörenSeabiscuit (2003), Stick It (2006) undIron Man (2008), das auf dem Marvel Comics- Comic basiert . Im Jahr 2009 spielte Bridges mit George Clooney inDie Männer, die Ziegen anstarren , eine Komödie, die sich auf eine geheime Einheit der US-Armee konzentriert, die darauf trainiert ist, psychische Kräfte einzusetzen. Später in diesem Jahr trat er als Country-Musiker aufCrazy Heart , für das er zahlreiche Auszeichnungen erhielt , darunter einen Oscar für den besten Schauspieler. Bridges folgte diesem Erfolg mit der FortsetzungTRON: Legacy (2010), in dem er seine ursprüngliche Rolle wiederholte . Seine Leistung als ornery US-Marschall Rooster Cogburn im Western der Coen-BrüderTrue Grit (2010) brachte ihm seine sechste Oscar-Nominierung ein.

Bridges spielte später in der Action-Komödie RIPD (2013) als Veteran einer übernatürlichen Polizei. Er spielte die Titelfigur, einen Mann, der vor der Gründung einer angeblich utopischen Gesellschaft als einziger Aufbewahrungsort der Geschichte dienteDer Geber (2014). Bridges hatte jahrelang versucht, die Finanzierung des Films zu sichern, basierend auf dem Roman für junge Leser von Lois Lowry, und diente schließlich als Produzent. Er wurde später als texanischer Sheriff besetzt, der Bankräuber verfolgteHell or High Water (2016) und seine Leistung brachten dem Schauspieler eine weitere Oscar-Nominierung ein. Dann erschien er inOnly the Brave (2017), ein Drama, das die realen Bemühungen einer Gruppe von Elite-Feuerwehrleuten (die Granite Mountain Hotshots) aufzeichnet, die Waldbrände in Arizona im Sommer 2013 einzudämmen. Bridges hatte auch Rollen im SpionagefilmKingsman: Der Goldene Kreis und die DramedyDer einzige lebende Junge in New York (beide 2017). Anschließend spielte er einen irischen Priester, der in einem Hotel wohnte, das eine lange Vergangenheit hatSchlechte Zeiten im El Royale (2018). Im Jahr 2019 erhielt Bridges den Cecil B. DeMille Award (ein goldener Globus für sein Lebenswerk).

Zusätzlich zu seiner Schauspielkarriere schrieb und spielte Bridges Songs und begleitete sich oft auf der Gitarre. Er nahm die Roots-orientierten Alben Be Here Soon (2000) und Jeff Bridges (2011) auf, von denen letzteres von T Bone Burnett produziert wurde . Bridges arbeitete am mit dem Zen- Buddhisten Bernie Glassman zusammenThe Dude und der Zen - Meister (2012), ein Volumen von Beobachtungen und Meditationen , die auf dem episch zog Sanguiniker „Dude“ persona er in bekundete The Big Lebowski .

Im Jahr 2020 gab Bridges bekannt, dass bei ihm ein Lymphom diagnostiziert worden war .