Schauspieler

Jean-Pierre Leaud | Biografie, Filme & Fakten

Jean-Pierre Léaud (* 5. Mai 1944 in Paris, Frankreich), französischer Filmschauspieler, der in einigen der wichtigsten französischen New Wave-Filme der 1960er und 1970er Jahre eine Hauptrolle spielte, insbesondere in denen vonFrançois Truffaut .

Der Goldrausch (1925) Charlie Chaplin als The Tramp isst sein Essen aus seinem Stiefel in einer Szene aus dem Stummfilm.  Stummfilmkomödie, geschrieben, inszeniert und produziert von Charlie Chaplin
Britannica Quiz
Charakteranalyse
Gegrenzt und fehl am Platz in New York City, wo lebte King Kong? Von den Kleinstadtwanderungen von Forrest Gump bis zur galaktischen Navigation von James T. Kirk: Reisen Sie in dieser Studie über Charaktere in das Reich der Fiktion.

Léaud, der Sohn eines Drehbuchautors und einer Schauspielerin, wurde im Alter von 14 Jahren ausgewählt, um den missverstandenen Jugendlichen zu spielen Antoine Doinel in François Truffaut ist erster Langfilm , Les Quatre Cents Coups (1959;Die 400 Schläge ). Léaud trat in vier weiteren Truffaut-Filmen auf, in denen Doinels Fortschritt durch körperliche Reife, Werbung, Ehe, Vaterschaft und schließlich Scheidung nachgezeichnet wurde: L'Amour à vingt ans (1962;Liebe mit zwanzig ), Baisers volés (1968;Gestohlene Küsse ), Domicile Conjugale (1970;Bett und Verpflegung ) und L'Amour en fuite (1979;Liebe auf der Flucht ). Léaud war perfekt geeignet, um die Rolle von Doinel zu spielen, einem engagierten und unschuldigen jungen Mann, der nicht besonders gut für die Verantwortung des Erwachsenenlebens gerüstet ist. Léaud trat in mehreren anderen Filmen von Truffaut auf, darunter Les Deux Anglaises et le Continental (1971;Zwei englische Mädchen; Anne und Muriel ) und La Nuit américaine (1973;Tag für Nacht ).

Léaud spielte Rollen in mehreren von Jean-Luc Godards wichtigste Filme: Masculin-Féminin (1966;Männlich weiblich ),La Chinoise (1967) und Le Week-End (1967; Wochenende ). Er spielte auch Rollen in Filmen von Jerzy Skolimowski und Bernardo Bertolucci , die in letzteren auftratenLetzter Tango in Paris (1972). Léaud, ein Schauspieler mit begrenzter Reichweite, stattete die Rolle eines zerstreuten jungen Mannes dennoch mit emotionaler Intensität und einem ironischen Humor aus.

Léaud erschien später in Détective (1985), Corps et biens (1986; With All Hands ), 36 Fillette (1988) und I Hired a Contract Killer (1990). Er spielte eine alternde Filmregisseurin sowohl in Irma Vep (1996), einer Satire der französischen Filmproduktion, als auch in The Pornographer (2001). In La Mort de Louis XIV (2016;Der Tod Ludwigs XIV. ), Léaud, wurde in der Titelrolle besetzt und porträtierte einen erfahrenen Schauspieler, der sich mit der Sterblichkeit in Le Lion est mort ce soir (2017) befasste .Der Löwe schläft heute Nacht .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute