Schauspieler

Jean Harlow | Biografie, Filme, Tod & Fakten

Jean Harlow , ursprünglicher Name Harlean Harlow Carpenter (* 3. März 1911 in Kansas City, Missouri , USA; * 7. Juni 1937 in Los Angeles, Kalifornien), US-amerikanische Schauspielerin, die die ursprüngliche „Blonde Bombshell“ war. Harlow war ursprünglich für ihre auffallende Schönheit und geradlinige Sexualität bekannt und entwickelte sich als Schauspielerin erheblich. Sie starb jedoch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere vorzeitig.

Humphrey Bogart (Mitte) mit Ward Bond und Barton MacLane im Kinofilm "The Maltese Falcon";  Regie führte John Huston (1941).
Britannica Quiz
Filmschule: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Begriff "Spaghetti Western", aber werden Filme im Wilden Westen Amerikas manchmal als "Pferdeopern" bezeichnet? Lassen Sie den "Staub sich setzen", während Sie in diesem Quiz verschiedene Filmfakten sortieren.

Harlow, die Tochter eines wohlhabenden Zahnarztes aus Kansas City , zog nach der Trennung ihrer Eltern mit ihrer Mutter nach Los Angeles . Sie wurde an der Hollywood School for Girls ausgebildet und nach dem Umzug ihrer Mutter nach Chicago am Ferry Hall Seminary in Lake Forest , Illinois. Sie verließ jedoch abrupt die Schule, als sie im Alter von 16 Jahren durchgebrannt war. Sie und ihr Mann zogen nach Beverly Hills . Ihre Ehe brach 1928 zusammen, als sie gegen den Willen ihres Mannes eine Schauspielkarriere begann. Während sie kurz unter Vertrag mit dem Comedy-Produzenten Hal Roach stand , erregte sie mit einer kleinen, aber denkwürdigen Rolle im Laurel and Hardy Two-Reeler beträchtliche AufmerksamkeitDouble Whoopee (1929), in der ihre legendären Beine zum ersten Mal auf dem Bildschirm gezeigt wurden. Sie spricht Bild Debüt in dem Nachdem Clara Bow Fahrzeug Der Saturday Night Kid (1929), fing sie das Auge des Industriellen und ehemaligen Filmproduzent Howard Hughes , der ihre norwegische Schauspielerin Greta Nissen in der überarbeiteten Talkie Version seines schweigt zu ersetzen eingestellt Luftfahrt-EposHell's Angels (1930). Obwohl ihre Leistung ungleichmäßig war, sorgte sie mit der jetzt klassischen Linie „Würdest du schockiert sein, wenn ich etwas Bequemeres anziehe?“ Für ein mildes Gefühl.

Nach der Veröffentlichung von Hell's Angels verlieh Hughes Harlow an andere Studios. Sie trat in dekorativen, aber anspruchslosen Rollen in Filmen wie Warner Bros. auf. 'Die Public Enemy (1931) und Columbia ‚sPlatinum Blonde (1931), danach verkaufte Hughes ihren Vertragfür 60.000 US - Dollaran Metro-Goldwyn-Mayer . Erst als sie in einer Rolle von Anita Loos in besetzt wurdeRed-Headed Woman (1932), die MGM- Manager sahen Harlows Potenzial als weiser Komiker. Ihre Popularität bei Filmbesuchern, Kritikern und Kollegen wuchs mit jedem Film:Roter Staub (1932),Abendessen um acht (1933), Hold Your Man (1933) undBombshell (1933) waren allesamt Kassenschlager. Red Dust war einer der besten Filme, in denen Harlow mit Clark Gable die Hauptrolle spielte . die beiden auch in Hold Your Man , China Seas (1935) undFrau gegen Sekretärin (1936). Nachdem der zensierte Filmproduktionscode 1934 gestärkt worden war, glich sie die „rassigeren“ Aspekte ihres Bildschirmbildes mit einer neu erworbenen Raffinesse und einer ansprechenden Verwundbarkeit aus. Zu ihren Filmen aus dieser Zeit gehörten Reckless (1935), Suzy (1936) und Libeled Lady (1936).

Harlows beruflicher Erfolg stand in deutlichem Kontrast zu ihrem Privatleben, das von Enttäuschung und Tragödie geplagt war. Ihre zweite Ehe mit MGM-Manager Paul Bern wurde 1932 durch seinen offensichtlichen Selbstmord beendet. Sie heiratete ein drittes Mal mit dem KameramannHarold Rosson , aber sie wurden innerhalb eines Jahres geschieden. Sie wollte gerade ihren langjährigen Verlobten und häufigen Co-Star William Powell heiraten , als sie schwer krank wurde. Bei ihr wurde eine urämische Vergiftung diagnostiziert. Sie starb im Alter von 26 Jahren.Saratoga (1937) wurde posthum veröffentlicht, wobei die Bit-Spielerin Mary Dees in mehreren Szenen für Harlow eintrat.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute