Schauspieler

Jason Robards | Biografie, Theaterstücke, Filme und Fakten

Jason Robards , in voller Jason Nelson Robards, Jr. , (* 26. Juli 1922 in Chicago , Illinois , USA gestorben 26. Dezember 2000, Bridgeport , Connecticut), amerikanische Bühnen- und Filmschauspieler, der für seine intensiven, introspektiven Leistungen bekannt wurde und der weithin als der bedeutendste Interpret der Werke des Dramatikers Eugene O'Neill angesehen wurde .

Humphrey Bogart (Mitte) mit Ward Bond und Barton MacLane im Kinofilm "The Maltese Falcon";  Regie führte John Huston (1941).
Britannica Quiz
Filmschule: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Begriff "Spaghetti Western", aber werden Filme im Wilden Westen Amerikas manchmal als "Pferdeopern" bezeichnet? Lassen Sie den "Staub sich setzen", während Sie in diesem Quiz verschiedene Filmfakten sortieren.

Aufgrund der Bitterkeit und Ernüchterung seines Vaters, des ehemaligen Bühnen- und Filmführers Jason Robards Sr. (1892–1963), vermieden die jüngeren Robards es , in seiner Jugend zu handeln. Er diente in der US Navy als Radioman in den Jahren 1940 bis 1946; Er war Zeuge der Folgen der Bombardierung von Pearl Harbor und erlebte Aktionen im Pazifik . Während seines Militärdienstes beschloss er, sich der Schauspielerei zu widmen. Nach seiner Entlassung schrieb er sich an der American Academy of Dramatic Arts ein, wo er bei Uta Hagen studierte. Angekündigt als Jason Robards Jr., machte er seinen ersten professionellen New Yorker Auftritt Bühne im Jahr 1947 in einem Kindertheaterproduktion von Jack und die Bohnenstange. Er ergänzte sein schauspielerisches Einkommen durch die Arbeit als Taxifahrer und Schullehrer und spielte mehrere Jahre lang kleine Rollen auf der Bühne sowie in Radio und Fernsehen, bevor er 1953 eine Hauptrolle in der Off-Broadway- Produktion American Gothic gewann .

Voller Ruhm kam Robards Weg im Jahr 1956, als er den selbsttäuschenden reisenden Verkäufer Hickey in der Off-Broadway-Wiederbelebung von spielte Eugene O'Neill ‚s Der Eismann kommt . Im selben Jahr schuf er die Rolle des sensiblen jungen Alkoholikers Jamie Tyrone, O'Neills Alter Ego, in Long Days Reise in die Nacht am Broadway . Für seine Leistung erhielt Robards die erste von zahlreichen Tony Award- Nominierungen. Anschließend spielte er in solchen O'Neill-Werken wieHughie ,Ein Mond für die Missgeborenen und ein Hauch des Dichters - alle, wie Iceman und Long Day's Journey , wurden von José Quintero inszeniert.

Robards erhielt einen Tony Award für seine Leistung in Budd Schulberg ‚sDer Entzauberte (1958). Er erhielt weitere Anerkennung für seine Arbeit in Lillian Hellman ‚sSpielzeug auf dem Dachboden (1960). Er spielte auch Hauptrollen in den ursprünglichen Broadway-Produktionen vonA Thousand Clowns (1962) und Arthur Miller ‚sNach dem Fall (1964) sowie in Wiederaufleben von Clifford Odets ‚sDas Landmädchen (1972), O'NeillsAh, Wildnis! (1988), und Harold Pinter ‚sNiemandsland (1994).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Sein erster Filmauftritt war in The Journey (1959). Robards wurde gelegentlich dafür kritisiert, dass er übermäßig theatralische Filmvorführungen lieferte, insbesondere als er seine Bühnenrollen in den Filmversionen von Long Days Reise in die Nacht (1962) und Tausend Clowns (1965) wiederholte . Er trat in so vernachlässigbaren Filmen wie The Valentinstag-Massaker (1967), in denen er als Al Capone einzigartig fehlbesetzt war , und Morde in der Rue Morgue (1971) auf. Seine bedeutendere Filme aus dieser Zeit enthalten Sergio Leone ‚sEs war einmal im Westen (1968), William Friedkin ‚sDie Nacht, in der sie Minskys (1968) und Sam Peckinpahs überfielenDie Ballade von Cable Hogue (1970). Robards erhielt später zwei aufeinanderfolgende Oscar-Preise für seine subtilen, gut modulierten Auftritte alsHerausgeber der Washington Post, Ben Bradlee inAll the President's Men (1976) und Kriminalromanautor Dashiell Hammett inJulia (1977). Er erhielt eine dritte Oscar- Nominierung für seine Interpretation eines weiteren „echten“ Charakters, Howard Hughes , inMelvin und Howard (1980). Robards spätere Filme enthaltenPhiladelphia (1993),A Thousand Acres (1997) undMagnolia (1999).

Robards teilte seine Zeit in den neunziger Jahren weiterhin zwischen Bühnen-, Film- und Fernsehaufträgen auf und erhielt einen Emmy Award für seine Leistung als Anwalt Henry Drummond in der 1988 erschienenen TV-Filmversion von Inherit the Wind . Er erhielt 1997 die National Medal of Arts und 1999 eine Kennedy Center-Auszeichnung. Seine Söhne Jason Robards III und Sam Robards verfolgten ebenfalls eine Schauspielkarriere. Die dritte von Robards 'vier Frauen war die Schauspielerin Lauren Bacall .