Schauspieler

Jane Lynch | Biografie, Fernsehsendungen, Filme und Fakten

Jane Lynch , (* 14. Juli 1960 Dolton, Illinois, USA), das amerikanische Fernsehen und Film Schauspielerin und Komiker, der in Ausspielen-kilter Zeichen spezialisiert mit starken (oft tyrannisch) Persönlichkeiten. Sie war am bekanntesten für ihre Arbeit in der Fernsehserie Glee (2009-15).

(Von links) Humphrey Bogart, Claude Rains, Paul Henreid und Ingrid Bergman in "Casablanca" (1942) unter der Regie von Michael Curtiz.
Britannica Quiz
A-Liste der Schauspieler
Blättern Sie von der marokkanischen Stadt Casablanca bis zu den Hallen des Reiches von Königin Elizabeth durch diese Liste von Schauspielern und sehen Sie, ob Ihr Wissen für Licht, Kamera und Action bereit ist!

Lynch wuchs in einem Vorort von Chicago auf . Als Teenager trat sie mit ihrem Highschool- Chor auf und besuchte später die Illinois State University , wo sie 1982 einen Bachelor-Abschluss in Theater erhielt. Nach ihrem Master-Abschluss in Schauspiel an der Cornell University in Ithaca , New York (1984), Lynch zog nach Chicago. In den folgenden 10 Jahren trat sie mit der Steppenwolf Theatre Company, dem Chicago Shakespeare Theatre und anderen Kompanien in der Stadt auf. Sie tourte auch mit der Second City Comedy Truppe und in den frühen 1990ern mitDer Kulthit des Annoyance Theatre The Real Live Brady Bunch , eine Bühnenshow mit Nachstellungen alter Episoden der Fernsehsitcom The Brady Bunch .

Eine von Lynchs ersten Filmrollen war 1993 im Action-Drama The Fugitive , von denen Teile in Chicago gedreht wurden. Diese Erfahrung war der Auslöser für ihren Umzug nach Los Angeles , wo sie regelmäßig in Werbespots und in zahlreichen Fernsehshows arbeitete , darunter Married… with Children , 3rd Rock from the Sun und Frasier .

Lynch war 39 und noch ein wenig bekannter Name, als sie den Regisseur traf Christopher Gast am Set eines Werbespots mit Frosted Flakes. Dieses Treffen führte dazu, dass er sie als hart umkämpfte Hundetrainerin besetzteBest in Show (2000), ein improvisationsbasierter Mockumentary, der die exzentrische Welt der Hundeausstellungen verspottete. Gast, der dafür bekannt ist, von Film zu Film mit denselben Schauspielern zu arbeiten, besetzte Lynch in seinen nächsten beiden Filmen, als ein Pornostar zum Folksänger wurdeA Mighty Wind (2003) und als Unterhaltungsfernsehmoderator inFür Ihre Überlegung (2006). Ihre Auftritte in Gastfilmen führten zu Rollen in anderen Filmen, insbesondere in Judd Apatows Blockbuster-Komödie The 40-Year-Old Virgin (2005) undJulie & Julia (2009), in dem sie spielte die Schwester von Meryl Streep ‚s Julia Child .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Während sie ihre Filmkarriere vorantrieb, arbeitete Lynch weiter im Fernsehen und stärkte ihren Ruf als vielseitige Charakterdarstellerin in Programmen wie Two and a Half Men , Arrested Development und The L Word . Sie verlieh ihre Stimme auch einer Reihe von Animationsfilmen und Fernsehprogrammen, darunter der Comedy-Serie Family Guy .

Lynch hatte mit dem Fernsehautor Ryan Murphy an einer Episode seiner Sendung Popular gearbeitet , und 2008 besetzte er sie im Pilotfilm fürGlee , eine einstündige Komödie über die musikalischen und sozialen Schwierigkeiten eines High-School-Showchors. Die Show wurde 2009 uraufgeführt und war ein sofortiger Erfolg. Lynchs Auftritt als Sue Sylvester, eine wild aggressive Cheerleaderin und unermüdliche Rivale des Chores, gewann2010einen Emmy Award (für herausragende Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie) und 2011 einen Golden Globe Award . Die Show dauerte sechs Spielzeiten vor dem Ende im Jahr 2015.

In der Zwischenzeit trat Lynch in den Komödien Paul (2011), The Three Stooges (2012) und ACOD (2013) auf und hatte wiederkehrende Rollen in einer Reihe von Fernsehserien, darunter Party Down (2009–10). Sie verlieh ihre Stimme auch den AnimationsfilmenWreck-It Ralph (2012) und seine Fortsetzung,Ralph bricht das Internet (2018). 2017 porträtierte Lynch Janet Reno in der Miniserie Manhunt: Unabomber über die FBI- Suche nach Ted Kaczynski und begann eine wiederkehrende Rolle als Comedian-Veteran in der gefeierten Amazon- SerieDie wunderbare Frau Maisel . Für ihre Arbeit in der letzteren Serie gewann Lynch 2019 einen Emmy. Später trat sie bei Space Force (2020–) auf.

Lynch war auch an einer Vielzahl anderer Projekte beteiligt. 2013 gab sie ihr Broadway- Debüt als Miss Hannigan im Musical Annie . In diesem Jahr moderierte Lynch auch die TV-Show Hollywood Game Night , in der Prominente in Partyspielen gegeneinander antraten. Für ihre Arbeit an der letztgenannten Show gewann sie zwei weitere Emmys (2014–15) als herausragende Moderatorin eines Reality- oder Reality-Wettbewerbsprogramms. Im Jahr 2020 wurde sie Gastgeberin der Reality- Game-Show Weakest Link . Darüber hinaus war Lynch 2011 Gastgeber der Emmy-Preisverleihung.

Lynch, der offen schwul war, war in der Schwulenrechtsbewegung aktiv . Im Jahr 2008 erschien sie in einer kurzen Film Schippe Proposition 8, eine Abstimmung Initiative , dass für eine Zeit gesperrt gleichgeschlechtliche Ehe in Kalifornien. Ihre Memoiren, Happy Accidents , wurden 2011 veröffentlicht.