Schauspieler

Ethel Barrymore | Amerikanische Schauspielerin

Ethel Barrymore , ursprüngliche Namen Ethel Blythe , (15. August geboren, 1879, Philadelphia , Pa., US-gestorben 18. Juni 1959, Hollywood, Calif.), US - amerikanische Theater- und Filmschauspielerin , deren unverwechselbaren Stil, Sprache und Witz machten sie die "First Lady" des amerikanischen Theaters .

Asphalt Jungle (1950) Filmszene der Schauspielerin Marilyn Monroe als Angela Phinlay in einer frühen Filmkarriere mit dem Schauspieler Sterling Hayden als Dix Handley in einem Film von John Huston.
Britannica Quiz
Fertig, fertig, Action!
Tom Cruise. Marilyn Monroe. Sie kennen vielleicht die Namen, aber wie viel wissen Sie wirklich über diese Hollywoodstars? Stellen Sie Ihre Intelligenz in dieser Studie über Filmstars ins Rampenlicht.

Ethel, die Tochter der Schauspieler Maurice und Georgiana Drew Barrymore , gab 1894 ihr professionelles Debüt in New York City in einer Firma unter der Leitung ihrer Großmutter Louisa Lane Drew . Barrymore erzielte ihren ersten Erfolg in London in The Bells und Peter the Great (1897–98). Sie spielte zum ersten Mal am Broadway in Captain Jinks der Horse Marines (1901).

Zu Barrymores bemerkenswerten Stücken gehörten Alice-Sit-by-the-Fire (1905), Mid-Channel (1910), Trelawny of the Wells (1911), Déclassée (1919), The Second Mrs. Tanqueray (1924) und The Constant Frau (1928), Scharlachrote Schwester Mary (1931), Whiteoaks (1938) und The Corn Is Green (1942). In New York City eröffnete sie das zu ihren Ehren benannte Ethel Barrymore Theatre mit The Kingdom of God (1928).

Barrymore trat auch im Varieté, im Radio und im Fernsehen auf und drehte mehrere Filme. Sie und ihre Brüder John und Lionel Barrymore erkannten das Potenzial dieses neuen Mediums, des Films, obwohl Ethel nie leicht auf die Leinwand kam. Sie gab ihr Filmdebüt in The Nightingale (1914) und trat bis 1919 in Filmen in New York und Hollywood auf. Aber sie kümmerte sich nie um Hollywood oder um die Arbeit in Filmen, und so kehrte sie nach New York City und auf die Bühne zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den 1920er und 1930er Jahren drehte sie nur einen Film, Rasputin und die Kaiserin (1933), das einzige Werk, in dem sie mit ihren Brüdern auftrat. 1944überzeugte Clifford Odets sie,im Filmeine verarmte Cockney-Mutter neben Cary Grant zu spielenNiemand außer dem einsamen Herzen . Für diese Leistung hat sie ihren Schauspielstil effektiv abgeschwächtund einen Oscar für die beste Nebendarstellerin erhalten. Sie gab erneut eine mitfühlende Leistung in The Spiral Staircase (1946) und schien es schließlich angenehm zu sein, Filme zu machen. In ihren späteren Filmen wurde sie normalerweise als gebieterische, aber liebenswerte Matriarchin besetzt . Ihre Memoiren, Memories, eine Autobiographie, wurden 1955 veröffentlicht.