Schauspieler

Emmett Kelly | Biografie & Fakten

Emmett Kelly , in voller Emmett Leo Kelly , (geboren 9. Dezember 1898, Sedan, Kansas , US-gestorben 28. März 1979, Sarasota , Florida), einer der großen amerikanischen Zirkusclowns , der für seine Rolle bekannt als Müder Willie, ein trauriger Landstreicher, gekleidet in zerlumpte Kleidung und mit Bartwuchs und Knollennase.

Kelly studierte als junger Mann, um Karikaturist zu werden, und er schuf ursprünglich die Weary Willie-Figur als Comicfigur. Er arbeitete in verschiedenen Berufen im und um den Zirkus, unter anderem als Maler. Er brachte sich selbst Trapezarbeit bei und wurde als Trapezkünstler für Howes Great London Circus engagiert. 1923 erweckte er seine Zeichentrickfigur des besiegten Hobo als Clown zum Leben . Er arbeitete bis 1931 für die Zirkusse Sells-Floto und Hagenbeck-Wallace und dann für die Cole Bros. Nachdem er Ende der 1930er Jahre mit dem Bertram Mills Circus in England aufgetreten war, wo er seine Pantomimefähigkeiten perfektioniert haben soll , schloss sich Kelly anRingling Bros. und Barnum & Bailey im Jahr 1942 und war dort bis in die späten 1950er Jahre ein vorgestellter Act.

Kellys großes Geschenk ging weit über eine überzeugende Leistung als trauriger Sack hinaus. Er perfektionierte eine berühmte Routine, in der er versuchte, ein Scheinwerferlicht zu fegen, nur um von seinem Wiederauftauchen überrascht zu werden. Er verlieh dramatischen Handlungen eine kleine komische Erleichterung, indem er zum Beispiel seine Wäsche an eine Gratwanderung hängte. Er parodierte auch notorisch andere Akte, bis er aus dem Ring gejagt wurde.

Kelly gab sein Filmdebüt in The Fat Man (1951), ein Dashiell Hammett- Fahrzeug, in dem er den bösartigen Ex-Betrüger Ed Deets spielte und als Clown in einem Zirkus arbeitete. Er spielte auch sich selbst - oder besser gesagt sein Alter Ego Weary Willie - inDie größte Show der Welt (1952). Kelly schrieb eine Autobiographie,Clown (1954), und 1956 zog er sich von der regulären Zirkusarbeit zurück, obwohl er danach bis zum Jahr seines Todes sporadisch weiter arbeitete. Er war ein Maskottchen im Frühlingstraining für die Brooklyn Dodgers (jetzt Los Angeles Dodgers ) im Jahr 1957. Er trat auch mehrfach im Fernsehen auf. Er starb 1979 an einem Eröffnungstag der Ringling Bros. und Barnum & Bailey Combined Shows .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute