Musiktheorie

Fuge - Elemente der Fuge

Elemente der Fuge

Fugal-Techniken können Musik von großem Interesse und Komplexität erzeugen , obwohl die Bestandteile einer Fuge relativ gering sind und die Verfahren unkompliziert sind. Der erste Abschnitt, der immer enthalten ist, ist derAusstellung , während der das Hauptthema, oderGegenstand , wird nacheinander in jeden der genannten Bestand Stimmen oder Teile. Die erste Aussage des Themas ist allein mit einer Stimme. Während diese Stimme weitergeht, tritt die zweite Aussage ein, die auf die Tonart der Dominante (den fünften Grad der Skala) übertragen wird, und wird als bezeichnetantworte ; Die dritte Anweisung kehrt zum Hauptschlüssel zurück. Die vierte Aussage, falls vorhanden, befindet sich normalerweise wieder im dominanten Schlüssel. Wenn die Melodie der Antwort eine exakte Umsetzung des Subjekts in die neue Tonart ist, ist es eineechte Antwort; Oft wird die Melodie jedoch leicht manipuliert, um einen echten Tonartenwechsel zu vermeiden. In diesem Fall handelt es sich um einetonale Antwort.

Die Antwort wird normalerweise von begleitet Kontrapunkt mit einer anderen Stimme; Wenn die gleiche Paarung in der gesamten Fuge fortbesteht, wird diese kontrapunktische Stimme mit a bezeichnetGegengegenstand . Die kontrapunktische Beziehung zwischen Subjekt und Gegenobjekt in verschiedenen Stimmen muss gleich gut funktionieren, unabhängig davon, welche darüber oder darunter liegt. Das heißt, der Kontrapunkt muss invertierbar sein. In vielen Fugen gibt es jedoch kein Gegenobjekt; Der das Thema begleitende Kontrapunkt ist frei und wiederholt sich nicht systematisch.

Nach der Ausstellung kann das Thema regelmäßig so oft wiederholt werden, wie es der Komponist wünscht, aber normalerweise erscheint das Thema in jedem Teil mindestens noch einmal. Aussagen des Subjekts werden oft durch Umsetzung mit einem entsprechenden vorübergehenden Schlüsselwechsel variiert. In einigen Fugen ist das Thema immer in dem einen oder anderen Teil vorhanden; In den meisten Fällen werden Aussagen des Subjekts häufig durch verbindende melodische Passagen getrennt, die als Episoden bezeichnet werden .

Die Art und Weise, wie sich die Fuge entfaltet und wie lange sie dauert, hängt vom Wunsch des Komponisten ab, eine Vielzahl möglicher Behandlungen des Themas aufzunehmen. Das Thema kann kurz oder sehr lang sein, mit einer Reihe von Möglichkeiten dazwischen, und die Fuge selbst kann kurz sein, nur wenige Takte oder von vielen Minuten Dauer. Die Anzahl der Stimmen (Stimmen) in der Fuge ist ebenfalls flexibel. Die meisten Fugen haben drei oder vier Stimmen („à 3“ oder „à 4“), aber nicht alle werden zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet. Es ist üblich, dass eine Episode mit nur zwei Stimmen abläuft.