Musikinstrumente

Elektronisches Glockenspiel | Musikinstrument

Elektronisches Glockenspiel , auch elektronisches Glockenspiel, elektrophonisches Glockenspiel oder elektroakustisches Glockenspiel genannt , Musikinstrument des 20. Jahrhunderts , bei dem die akustische Tonquelle - Metallrohre, -stäbe oder -stäbe, die von Hämmern getroffen werden - elektromagnetisch oder elektrostatisch aufgenommen und in elektrische Schwingungen umgewandelt wird sind hochverstärkt und in Lautsprecher eingespeist, die sich in einem Glockenturm oder einer anderen Außenstelle befinden. Es wird von einer elektrischen Tastatur - manchmal einem Orgelhandbuch - gespielt, wobei Magnetschalter (elektromagnetische Schalter) aktiviert werden, die kleine Hämmer gegen die Tonquelle werfen, was zu einem Klingelton führt, der andeutetGlocken . Obwohl es allgemein als nachahmendes Instrument angesehen wird, das gegossene Glocken ersetzt, sollte es besser als eigenständiges Instrument angesehen werden, das für sich allein existiert. Das elektronische Glockenspiel reicht von zwei bis fünf Oktaven, das elektronische Glockenspiel weniger als zwei Oktaven.

Stapel von Noten.  Komposition von Komponisten klassischer Musik.  Hompepage Blog 2009, Kunst und Unterhaltung, Geschichte und Gesellschaft
Britannica Quiz
Eine Musikstunde
Sie haben vielleicht jemanden erlebt, der in einer schrecklichen Tonhöhe gesungen hat, aber kennen Sie einen anderen Namen für den Violinschlüssel? Testen Sie Ihr Wissen über Tonhöhe, Violinschlüssel und mehr in diesem Musikquiz.

Der Vorläufer des 1916 in den USA entwickelten elektronischen Glockenspiels war ein Satz großer Bronzeröhren, die vertikal in einem Glockenturm aufgehängt waren und von Hämmern getroffen wurden, die über eine nach Belieben befindliche Tastatur elektrisch aktiviert und über Kabel verbunden wurden. An einem Ende geschlossen, diese Röhren, bekannt alsRöhrenglocken , ähnlich wie Orchesterröhrenglocken oder Glockenspiele, mit Ausnahme der Größe. Das Glockenturmgerät für den Außenbereich war eine vergrößerte Version kleinerer Orgelglocken aus Messingröhren, die 1888 eingeführt wurden. 1923 erhielten die Röhren Verstärkungen und 1926 ein automatisches Rollenspiel.

In den 1930er Jahren wurden kleine Stäbe aus Messing oder Bronze als Tonquelle eingeführt und erwiesen sich als wirtschaftlicher als Röhren. Mit den Stäben wurde versucht, den Klang der gegossenen Glocke näher zu bringen. Bei einer „fest-freien“ Aufhängung (ein Ende befestigt und das andere frei) erzeugt eine Stange zwei markante Teilteile im Abstand von einem Sechstel. Um eine bestimmte Note zu erzeugen, werden zwei Stäbe an ausgewählten Punkten angeschlagen. Nur die gewünschten Schallwellenfrequenzen werden aufgenommen und verstärkt, wobei die elektronischen Tonabnehmer an Knotenpunkten (nicht vibrierend) im Schwingungsmuster unerwünschter Teiltöne platziert werden. Wenn der zusammengesetzte Klang elektronisch modifiziert wird, bietet das Ergebnis eine vernünftige Nachahmung der Glocken im oberen Register, aber eine oberflächliche im unteren. Zwei Elemente sind relevant: Größere Glocken haben einen ausgeprägten „Schlagton“ - ein Tonhöhengefühl von schärferem Timbre beim Aufprall -, den der Stab nicht reproduziert. und die Teiltöne einer Glocke verfallen mit unabhängigen Raten,

Unabhängig von musikalischen Überlegungen besitzt das elektronische Glockenspiel oder Glockenspiel bestimmte Vorteile gegenüber gegossenen Glocken. Es ist im Allgemeinen günstiger, seine Ausrüstung benötigt wenig Platz und seine Lautsprecher können ohne Turm auf einem Dach oder einem anderen erhöhten Bereich montiert werden. Es ist auch möglich, Innenlautsprecher einzubauen, wodurch die Hörflexibilität erhöht wird, und die Tastatur kann an einer beliebigen Stelle platziert werden. Aus Gründen der Abwechslung enthalten einige Instrumente andere Arten von Musik , wie Harfe oder Celesta. Die entsprechenden Klangfarben (Klangfarben) werden durch selektives Aufnehmen von Partials in den Stäben erzeugt. In Kirchen können die Stäbe auch mit der Orgel kombiniert werden. Ein automatisches Rollenspiel mit Uhrzeitsteuerung kann auch zum Bedienen des Instruments verwendet werden.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute