Soul / R & B Musik

Elektra Records: Village Folk zu "Riders on the Storm"

Elektra wurde 1950 von Jac Holzman gegründet, der es zunächst von seinem Wohnheim am St. John's College in Annapolis, Maryland, aus leitete. Neben Vanguard, Folkways und Prestige wurde Elektra zu einem der Top-Folk-Labels. Einfach aufgenommene Alben von Jean Ritchie, Josh White und Theodore Bikel erzielten beträchtliche Umsätze, ohne dass teures Marketing oder Hit-Singles erforderlich waren, selbst nachdem Elektra in ein Büro in der West 14th Street in der Nähe von Greenwich Village gezogen war . Während sich die anderen Labels größtenteils an traditionelle Folk-Vorstellungen hielten, passte sich Elektra an die Entstehung des Folk-Rock an und nahm Judy Collins , Tom Rush und Phil Ochs auf. Ende der 1960er Jahre hatte es sich mit Warner und Atlantic zu einem der größten Unternehmen der Aufnahmeindustrie zusammengeschlossen.

Inspiriert von britischen Neuinterpretationen von Elektras Volksrepertoire (insbesondere der 1964 erschienenen Version von „House of the Rising Sun“ von Animals , die zuvor mit Josh White in Verbindung gebracht wurde), Künstler und Repertoire-MannPaul Rothchild ermutigte zu verstärkten Versionen von Folk und Blues. Er fasste die Arbeiten verschiedener Künstler im Blues Project- Konzeptalbum (1964) zusammen und unterzeichnete das in Chicago ansässige UnternehmenPaul Butterfield Blues Band mit dem Wunderkind der Gitarre, Mike Bloomfield. Am vorausschauendsten entdeckte und produzierte er die Band, die zu einem der erfolgreichsten und einflussreichsten Westküsten-Acts der Ära werden sollte, die in Los Angeles ansässigeTüren .