Singer-Songwriter

James Taylor | Biografie, Lieder & Fakten

James Taylor (* 12. März 1948 in Boston , Massachusetts , USA), US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Gitarrist, der die Singer-Songwriter- Bewegung der 1970er Jahre definierte. Bob Dylan brachte konfessionelle Poesie in den Folk Rock , aber Taylor wurde zum Inbegriff des Troubadours, dessen Leben Gegenstand seiner Lieder war.

Britannica Quiz
B-Dur: Ein Blick auf Beethoven
Erfahren Sie von seinem Heimatland bis zu seinen international bekannten Symphonien mehr über Leben und Werk von Ludwig van Beethoven.

Zu den Erfahrungen, die Taylor prägten, der in einer Familie der oberen Mittelklasse in North Carolina aufwuchs , gehörten freiwillige Aufenthalte in psychiatrischen Anstalten - einmal als Teenager und später zur Überwindung der Heroinsucht. Mit seinem Bruder Alex und seinem Freund in Bands gespielt zu habenDanny Kortchmar, reiste Taylor nach England, wo er weitgehend unbemerkt Debüt - Album auf den im Jahr 1968 veröffentlicht Beatles 'Apple Label.

Taylors nächstes Album, Sweet Baby James (1970), and its melancholy hit “Fire and Rain” began Taylor’s reign as a chronicler of the life passages of middle-class baby boomers (for instance, later, his failed marriage to singer-songwriter Carly Simon). Conveyed by his gentle tenor, his contemplative songs—rooted in complex chord changes and influenced by Appalachian folk music, Hank Williams, and early soul vocalists—were set against his deft accompaniment on acoustic guitar and the rock-oriented backing of a regular group of studio musicians that included Kortchmar. Ironically, among his biggest hits were cover versions of Rhythmus-und-Blues- Songs wie Otis Blackwells „Handy Man“. 1976 veröffentlichte Taylor Greatest Hits , die mehr als 10 Millionen Mal verkauft wurden. Mit mehr als 16 Studioalben mit unterschiedlichem kommerziellen Erfolg blieb Taylor zu Beginn des 21. Jahrhunderts ein produktiver Schriftsteller und Performer. Seine anhaltende Anziehungskraft zeigte sich 2015, alsBefore This World war sein erstes Album, das die Billboard 200- Liste anführte.

Taylor erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrere Grammy Awards. Er wurde im Jahr 2000 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und erhielt 2015 die Presidential Medal of Freedom . Er wurde 2016 zum Kennedy Center-Preisträger ernannt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute