Singer-Songwriter

Emmylou Harris | Biografie, Alben, Auszeichnungen und Fakten

Emmylou Harris (* 2. April 1947 in Birmingham , Alabama , USA), US-amerikanischer Singer und Songwriter, der mühelos zwischen Folk- , Pop-, Rock- und Country- und Western-Stilen wechselte, fügte der Popmusik und der Raffinesse der alten Zeit Sensibilität hinzuCountry-Musik und etablierte sich als "die Königin des Country-Rock ".

Mikrofon auf einem Ständer
Britannica Quiz
Drehe die Lautstärke hoch
Mit welcher politischen Bewegung ist das Lied L'Internationale verbunden? Erhöhen Sie von "I Second That Emotion" bis "It's Not Unusual" die Lautstärke und wählen Sie Ihre Smarts in dieser Songstudie.

Nachdem Harris beim Singen von Volksliedern in einem Club entdeckt worden war, fügte er dem ehemaligen Flying Burrito Brother ihre satinierte Sopranistin hinzu Gram Parsons 'zwei Soloalben (1973–74), Wahrzeichen des Country Rock . Nach Parsons Tod setzte Harris seine Vision fortPieces of the Sky (1975), darunter ihre Hommage an Parsons („From Boulder to Birmingham“). Nach diesem Debütalbum des Major-Labels veröffentlichte sie eine bemerkenswerte Reihe von von der Kritik gefeierten und kommerziell erfolgreichen Aufnahmen ihres Mannes Brian Ahern, darunter Quarter Moon in einer Stadt mit zehn Cent (1978), Roses in the Snow (1980), Cimarron (1981), Last Date (1982) und The Ballad of Sally Rose (1985).

Harris 'Zusammenarbeit mit anderen prominenten Künstlern oder Coverversionen ihrer Songs war Legion und umfasste Simon und Garfunkel , Linda Ronstadt , Hank Williams , die Band , Jule Styne und Bruce Springsteen . Ihre Veröffentlichung 1995,Besonders hervorzuheben war Wrecking Ball , auf dem sie unter anderem Songs von Neil Young , Bob Dylan und Jimi Hendrix aufführte, die mit dem Grammy Award als bestes zeitgenössisches Folk-Album ausgezeichnet wurden. Red Dirt Girl (2000), bei dem sie von Sängern wie Kate McGarrigle und Dave Matthews begleitet wurde, gewann den gleichen Preis. Harris schloss sich einer Reihe von Folk- und Country-Künstlern beim mit dem Grammy-Preis ausgezeichneten Soundtrack für den Film der Brüder Coen anOh Bruder, wo bist du? (2000), und sie veröffentlichte später die Solo-Bemühungen Stumble into Grace (2003), All I Intended to Be (2008) und Hard Bargain (2011). Sie und Rodney Crowell nahmen zwei Duettalben auf: Old Yellow Moon (2013), das den Grammy für das beste Americana-Album erhielt, und The Travelling Kind (2015).

2008 wurde Harris von der Country Music Association in die Country Music Hall of Fame aufgenommen, und 2018 erhielt sie einen Grammy Lifetime Achievement Award.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute