Rockmusik

Jeff Beck | Biografie, Lieder & Fakten

Jeff Beck , ursprünglicher vollständiger Name Geoffrey Arnold Beck (* 24. Juni 1944 in Wallington, Surrey , England), englischer Rockgitarrist, dessen schnelles, kompliziertes Spiel die Entwicklung des Heavy Metal- und Jazz-Rock- Genres beeinflusste und ihn zu einem der Genres machte angesehenste Gitarristen in der Rockmusik.

Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowsky (Petr Il'ich Chaikovskii), russischer Komponist.
Britannica Quiz
Eine Studie von Komponisten
Welcher Komponist hat vor seinem 13. Lebensjahr Symphonien und andere bedeutende Werke geschrieben? Sammeln Sie von Claude Debussy bis "Sabre Dance" Ihre Intelligenz und sehen Sie, was Sie in dieser Komponistenstudie schaffen können.

Ein Support-Stint mit dem exzentrischen Rock'n'Roll- Screaming Lord Sutch machte den jungen Gitarristen Beck auf die Blues-Rock-Gruppe The aufmerksamYardbirds , dessen Leadgitarrist er 1965 wurde und Eric Clapton ersetzte . Nachdem Beck die Yardbirds verlassen hatte, gründete er im folgenden Jahr seine eigene Combo, die Jeff Beck Group, mit SängerRod Stewart und BassistRon Wood . Bei Truth (1968) und Beck-Ola (1969) war die Band Vorreiter einer heftigen, übersteuerten Herangehensweise an den Blues, der die Grundlage für frühen Heavy Metal bildete.

Stewart und Wood gingen 1970, um sich den Small Faces anzuschließen (später) the Faces ), und Beck wurde später in diesem Jahr bei einem Autounfall verletzt, was ihn zwang, seine Karriere zu unterbrechen . 1971 tauchte er mit einer neuen Jeff Beck Group wieder auf, zu der Bobby Tench am Lead-Gesang und Cozy Powell am Schlagzeug gehörten. Sie veröffentlichten zwei von Rhythmus und Blues beeinflusste Alben, Rough and Ready (1971) und Jeff Beck Group (1972). Mit ehemaligenVanilla Fudge Mitglieder Carmine Appice und Tim Bogert, Beck veröffentlichte 1973 Beck, Bogert & Appice . Nach seiner negativen Aufnahme löste sich das Trio auf und Beck begann eine Solokarriere. Die von der Kritik gefeiertenBlow by Blow (1975), produziert von Beatles- MitarbeiterGeorge Martin zeigte einen rein instrumentalen Jazz-Fusion-Ansatz, bei dem Becks Gitarrenspiel im Wesentlichen den Platz eines Sängers einnahm. Er würde für den Rest seiner Karriere weitgehend ohne Gesang aufnehmen.

Flash (1985), produziert vonNile Rodgers war Becks kommerziellste Veröffentlichung. Es enthielt den mit dem Grammy Award ausgezeichneten Titel „Escape“ sowie ein Cover von „People Get Ready“ von Impressions, in dem Stewart als Vocals auftrat und Becks erste Hit-Single wurde. In späteren Jahren blieb Beck relativ unauffällig, tourte gelegentlich und nahm auf, einschließlich Beiträgen zu Alben wieMick Jagger ‚s Primitive Kühle (1987) undRoger Waters ' Amüsiert zu Tode (1992). 1989 gewann Jeff Becks Guitar Shop einen Grammy Award für die beste Rock-Instrumental-Performance.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Im frühen 21. Jahrhundert begann Beck, elektronische Texturen und Hip-Hop- Rhythmen in seine Kompositionen aufzunehmen , insbesondere die für Jeff aus dem Jahr 2003 , der einen Grammy für das Lied „Plan B“ gewann.Emotion & Commotion (2010) markierte eine Rückkehr zu Becks Blues-Rock-Wurzeln und zeigte eine Reihe von Gastsängern, darunter Joss Stone und Imelda May. 2011 brachte ihm dieses Album zwei Grammy Awards für das beste Pop-Instrumental und das beste Rock-Instrumental ein, und er gewann eine dritte Trophäe für seine Zusammenarbeit mitHerbie Hancock über "Imagine". Beck arbeitete mit der Gitarristin Carmen Vandenberg und der Sängerin Rosie Bones am aggressiven Rockalbum Loud Hailer (2016) zusammen. Er wurde 1992 als Mitglied der Yardbirds und 2009 als Solokünstler in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen .