Rap & Hip-Hop Musik

JAY-Z | Biografie, Musik & Fakten

JAY-Z , vorher geschriebene Jay-Z oder Jay Z , ursprüngliche Namen Shawn Corey Carter (geboren 4. Dezember 1969, Brooklyn , New York , USA), US - amerikanische Rapper und Unternehmer , einer der einflussreichsten Figuren in Hip-Hop in die 1990er Jahre und das frühe 21. Jahrhundert.

Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowsky (Petr Il'ich Chaikovskii), russischer Komponist.
Britannica Quiz
Eine Studie von Komponisten
Welcher Komponist hat vor seinem 13. Lebensjahr Symphonien und andere bedeutende Werke geschrieben? Sammeln Sie von Claude Debussy bis "Sabre Dance" Ihre Intelligenz und sehen Sie, was Sie in dieser Komponistenstudie schaffen können.

Shawn Carter wuchs in Brooklyns oft gefährlichen Marcy Projects auf, wo er hauptsächlich von seiner Mutter aufgezogen wurde. Seine Erfahrungen aus erster Hand mit illegalem Drogenhandel würden seine Texte beeinflussen, als er unter dem Künstlernamen Jazzy zu rappen begann, der bald zu Jay-Z abgekürzt wurde (ein Name, der möglicherweise auch von der Nähe der U-Bahnlinien J und Z zu den Marcy Projects abgeleitet wurde ). Jay-Z und zwei Freunde gründeten ihre eigene Firma, Roc-A-Fella Records, um sein Debütalbum zu veröffentlichen.Reasonable Doubt (1996), der schließlich in den USA mehr als eine Million Exemplare verkaufte.

Es folgte eine Reihe erfolgreicher Alben mit einer Rate von mindestens einem pro Jahr bis 2003. Vol. 2: Hard Knock Life (1998) war nicht nur die erste Veröffentlichung von Jay-Z, die die Billboard 200-Album-Charts anführte, sondern gewann auch seinen ersten Grammy Award für das beste Rap- Album. Der von der Kritik gefeierte The Blueprint (2001) mit dem triumphalen Hit „Izzo (HOVA)“ festigte seinen Status als eine der herausragenden Stimmen im Hip-Hop zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Kurz nach seiner Freilassung bekannte sich Jay-Z schuldig, im Zusammenhang mit einem Messerstich im Nachtclub von 1999 angegriffen worden zu sein, und erhielt drei Jahre Bewährung, aber der Vorfall trug wenig dazu bei, seine Karriere zu beeinträchtigen. Vor der Veröffentlichung von The Black Album(2003) gab Jay-Z jedoch seinen Rücktritt als Performer bekannt. Die angebliche Abschiedsaufnahme erwies sich als eine seiner beliebtesten. Die freche Single „99 Problems“ von Rick Rubin erregte beträchtliche Aufmerksamkeit. 2004 übernahm er die Präsidentschaft vonDef Jam Recordings macht ihn zu einem der am höchsten platzierten afroamerikanischen Führungskräfte in der Aufnahmeindustrie.

Nach seiner Pensionierung blieb Jay-Z bemerkenswert aktiv in der Musik . Er arbeitete 2004 mit der Rockgruppe Linkin Park zusammen und trat als Gastsänger bei den Aufnahmen zahlreicher anderer Künstler auf, darunter Kanye West , dessen Karriere er gefördert hatte, undBeyoncé , mit dem er sich verabredet hatte. (Die beiden waren 2008 verheiratet.) Jay-Z entwickelte auch ein großes Portfolio an Geschäftsvorhaben und Investitionen, darunter eine Filmproduktionsfirma, eine Modelinie und eine Beteiligung an den New Jersey Nets der National Basketball Association , die er half später beim Umzug in seine Heimatstadt Brooklyn. 2006 kehrte er offiziell mit Kingdom Come zur Aufnahme zurück . 2007, kurz nach der Veröffentlichung des Albums American Gangster , trat er als Präsident von Def Jam zurück. Er gründete 2008 ein neues Label, Roc Nation, und es wurde bald ein Full-Service-Unterhaltungskonglomerat.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Jay-Z bewies, dass er einer der bankfähigsten Acts von Rap blieb, als er 2008 mit Mary J. Blige eine äußerst erfolgreiche Tournee begann . Im folgenden Jahr veröffentlichte erThe Blueprint 3 , das den Sound einiger seiner häufigsten Produzenten trug, darunter West und Timbaland . Das Album brachte Hits wie "Empire State of Mind", einen musikalischen Liebesbrief nach New York City, geschmückt mit hochfliegenden Gaststimmen von Alicia Keys , und das entschlossene "Run This Town" mit West undRihanna . Beide Songs wurden mit Grammy Awards ausgezeichnet, ebenso wie zwei andere Singles aus dem Album. Watch the Throne (2011), eine ehrgeizige und hoch angesehene Zusammenarbeit mit West, erwies sich als ähnlich fruchtbar. Die Singles „Otis“, „Niggas in Paris“ und „No Church in the Wild“ nahmen ebenfalls Grammys auf. Zwischen den beiden Veröffentlichungen veröffentlichte Jay-Z eine Abhandlung , Decoded (2010).

Jay Z (nachdem er den Bindestrich aus seinem Namen gestrichen hatte) kehrte 2013 mit zurück Magna Carta Holy Grail , die im Rahmen eines exklusiven Vertrags mit Samsung den Nutzern der Smartphones des Unternehmens einige Tage vor ihrer offiziellen Veröffentlichung kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Obwohl das Album, auf dem der Rapper über seinen massiven Reichtum und Ruhm nachdachte, mit meist lauwarmen Kritiken begrüßt wurde, landete es als 13. auf Platz eins der Billboard 200. Es brachte auch zwei Grammy-Siege hervor: einen für den besten Rap / gesungene Zusammenarbeit für "Holy Grail" und ein weiteres für das beste Musikvideo für "Suit & Tie". Ein Jahr später erhielt er zwei weitere Grammys für seine Zusammenarbeit an Beyoncés Song „Betrunken in der Liebe . "

2017 veröffentlichte JAY-Z (nachdem er die Buchstaben groß geschrieben und den Bindestrich in seinem Namen wieder eingeführt hatte) sein 13. Studio-Soloalbum, 4:44 , ein äußerst offenes Album, das teilweise eine Antwort auf Beyoncés warLimonade (2016), auf der sie ihren Mann des Ehebruchs beschuldigte. Er gab zu, auf verschiedenen Wegen untreu zu sein und ging auch auf Rassismus und Politik ein. Die Alben des Paares wurden beide exklusiv auf TIDAL veröffentlicht - einem abonnementbasierten Musik-Streaming-Dienst, den JAY-Z zusammen mit anderen Künstlern besaß. JAY-Z hatte den Service im Jahr 2015 erworben, als er seine Muttergesellschaft, das norwegische Technologieunternehmen Aspiro AB, kaufte. Ebenfalls 2017 wurde JAY-Z als erster Rapper in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen. Im Jahr 2018 enthüllten er und Beyoncé, die als Carters bezeichnet wurden, die ZusammenarbeitEverything Is Love , für die sie den Grammy für das beste urbane zeitgenössische Album gewonnen haben.