Popmusik

Jamie Cullum | Biografie, Alben und Fakten

Jamie Cullum , (geb. August 20, 1979, Roch , Essex , England), britischer Musiker, der für bekannt war Jazz Kompositionen , die von zeitgenössischen stark beeinflusst wurden populäre Musik .

Metronom.  Musik.  Tempo.  Rhythmus.  Beats.  Zecken.  Rotes Metronom mit schwingendem Pendel.
Britannica Quiz
Ein Musikstudium: Fakt oder Fiktion?
Bezieht sich Harmonie darauf, wie schnell Musik gespielt wird? Bedeutet Synkopierung, dass ein Instrument falsch ist? Sehen Sie in diesem Musikstudium nach, ob Ihre mentalen Noten perfekt oder falsch sind.

Cullum wuchs in Hullavington auf und begann im Alter von 15 Jahren - meistens Autodidakt - in einer Rockband zu spielen. Bald fühlte er sich zum Jazz hingezogen und begann, ihn in Bars und auf Kreuzfahrtschiffen zu spielen und zu singen . Er verbrachte ein Jahr in Paris und besuchte dann die University of Reading in England , wo er Film und Englisch studierte, Musik komponierte und spielte. 1999 stellte er sein eigenes Geld zur Verfügung, um sein erstes Album, Heard It All Before , aufzunehmen, das er in kleinen Mengen druckte und vom Musikpavillon verkaufte. Sein zweites Album,Pointless Nostalgic wurde zwei Jahre später von einem Jazzlabel aufgenommen und wurde im britischen Radio so beliebt, dass die großen Labels Sony und Universal einen Bieterkrieg führten, um ihn zu unterzeichnen.

Cullum unterschrieb bei Universal und nahm auf Twentysomething im Jahr 2003, gefolgt von monatelangen internationalen Tourneen. Sein Singen und Spielen, das eher Swing- und Balladenstimmungen als Rock hervorrief, war eine Anomalie in der Popmusik des Tages, aber die CD verkaufte 2.000.000 Einheiten, 400.000 davon in den USA. Sein Repertoire war eine eigenwillige Mischung aus Standards, Originalen und Adaptionen von Liedern von Jimi Hendrix und Radiohead . 2005 veröffentlichte Cullum Catching Tales . Drei Jahre später schrieb er Cowrote und spielte das Lied „Gran Torino“ für den Clint Eastwood gleichnamiger Film . Nachfolgende Alben umfassten The Pursuit (2009), Momentum (2013), Interlude (2014) undGrößer (2019).